Oliver Pocher & Sandy Meyer-Wölden: Keine Zeit für die Liebe

Der Anfang vom Ende?

Glückliche Paare sehen anders aus. Es heißt, Oliver Pocher und Sandy Meyer-Wölden sollen sich oft streiten. Krise nach nur zwei Monaten Liebe? Wenn sie ihn halten will, muss sie wohl nach Köln ziehen.

Nein, als Romantiker ist er wirklich nicht bekannt. Auf tiefe Blicke, leidenschaftliche Küsse oder gar flammende Liebesbekundungen in der Öffentlichkeit mussten bisher alle Freundinnen von Oliver Pocher, 31, verzichten. Da macht er auch bei der neuen Frau an seiner Seite, Sandy Meyer-Wölden, 26, keine Ausnahme. Beim gemeinsamen Liebes­urlaub auf Sardinien in der vergangenen Woche half er ihr zwar artig aus dem Boot – aber innige Zweisamkeit und traute Verliebtheit konnte man in der Mimik der beiden nicht erkennen.

Möglich, dass der Comedian bei der Bootsfahrt gedanklich bei neuen Projekten war, statt seine Freundin unter glühender Sonne mit zärtlichen Aufmerksamkeitsbekundungen zu überschütten. Doch immer öfter tauchen Gerüchte auf, dass sich am Beziehungs­himmel von Oliver und Sandy nach nur zwei Monaten Liebe bereits erste dunkle Wolken zusammenbrauen: Die beiden sollen sich ziemlich häufig streiten, heißt es aus dem Umfeld des Paares. Einer der Gründe für immer wiederkehrenden Zoff soll die räumliche Entfernung zwischen den beiden sein: Während Sandy erst im vergangenen Jahr von Miami nach München zog, lebt Oliver Pocher in Köln. Und in seinem Freundeskreis soll er sogar schon angekündigt haben, dass Sandy schon zu ihm nach Köln ziehen müsse, wenn sie mehr wolle. Klingt nach einem Ultimatum, das von seinem Manager Sascha Rinne nicht kommentiert wird. Auch auf erste Trennungsgerüchte hat er nur zwei Worte parat: „Kein Kommentar.“

Oliver Pocher kann und wird Köln nicht verlassen. Schließlich steht er hier ab Ende September für seine wöchentliche Late-Night-Show vor der Kamera, für die derzeit ein altes Kino zum TV-Studio umgebaut wird. Deshalb wird seine Kölner Wohnung, in der er mit Ex-Freundin Monica Ivancan, 32, bis zur Trennung zusammenlebte, wohl sein Lebensmittelpunkt bleiben. Doch ist die Stadt auch die richtige Wahl für Society-Girl Sandy Meyer-Wölden? Als Tochter eines schwerreichen Tennis-Managers entdeckte sie die Vorzüge eines Jetset-Lebens bereits mit 16 Jahren: Da verliebte sie sich in Tennis-Profi Tommy Haas, 31, und reiste mit ihm rund um den Globus. Die heute 26-Jährige studierte in Miami, lebte in New York und zog bei ihrer Rückkehr nach Deutschland ins schicke München.

Fraglich, ob sie die bayerische Schickeria-Hochburg aufgibt, um an den Rhein umzusiedeln. In ein Haus, in dem bereits ihre Vorgängerin lebte. Stattdessen will sich Sandy in München auf ihr Schmuck-Label konzentrieren, während ihr Freund mit TV-Angeboten überhäuft wird. Kommt Sandy auf Dauer damit klar, nur „die Freundin von …“ zu sein? Zumal ihr der Rummel um die Beziehung offenbar schon jetzt zu viel wird: Am vergangenen Wochenende glänzte sie bei Pochers Benefiz-Fußballspiel gegen den FC Bayern München mit Abwesenheit. Auf die Frage, wo seine „Spielerfrau“ sei, sagte Pocher nur: „Das wird ihr hier zu viel. Die guckt sich das im Fern­sehen an.“ Eitel Sonnenschein klingt anders …

Kathrin Kellermann