Lena Gercke besucht brasilianische Straßenkinder in Favela

Wenn sie nicht Sami Khedira anfeuert, hilft sie Einheimischen

Für Lena Gercke steht im Gegensatz zu ihren Spielerfrau-Kolleginnen nicht nur Fußball, Sonnenbaden und das eigene Aussehen, im Mittelpunkt ihres Aufenthaltes in Brasilien. Die 26-Jährige besuchte als Botschafterin einer Kinderrechts-Organiation eine Favela in Rio de Janeiro.

Vom Fußballstadion in die Favela

Natürlich ist Lena vor allem in Brasilien, um ihren Verlobten, den Nationalkicker, Sami Khedira, 27, zu unterstützen, aber nach dem großen Spiel gegen die USA ging es für das Model erst einmal in eines der ärmsten Viertel Rio de Janeiros. In der Favela Mangueirinha besuchte das Model die dort wohnenden Kinder, schaute mit ihnen Fußball, hörte sich ihre Geschichten an und verbreitete gute Laune.

"Die Kinder strahlen so eine Lebensfreude aus"

Gegenüber der "Grazia" verriet Lena, was ihr am meisten in Erinnerung bleiben wird:

"Natürlich das Lachen der Kinder. Menschen, die nichts haben, die in ihren Familien Gewalt erfahren haben, die auf der Straße leben, aber trotzdem so eine Lebensfreude ausstrahlen."

Lena geht mit gutem Beispiel voran und zeigt, dass man sich als Spielerfrau um mehr kümmern kann, als um den eigenen Teint und das Instagram-Profil. Lena in sozialer Mission - finden wir top!