Neue Kurzgeschichte - Harry Potter hat jetzt graue Haare

Nach sieben Jahren gibt es Neues aus der Feder von Joanne K. Rowling

Es ist schon so lange her! 2007 erschien mit „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ das letzte Buch rund um den Zauberschüler aus der Feder der britischen Autorin Joanne K. Rowling, 48. Nun, sieben Jahre später, öffnet sie wieder mit einer neuen Kurzgeschichte die Tür zur magischen Welt.

Alt ist er geworden. Die Haare sind ergraut und auch die eine oder andere Falte ist in seinem Gesicht zu erkennen. Die markante Brille ist ihm aber geblieben. In einem Auszug aus der Geschichte, die den Titel "Dumbledore’s Army Reunites“ trägt, heißt es: „Mit fast 34, findet man im schwarzen Haar des berühmten Aurors ein paar graue Strähnen, doch er trägt weiterhin seine unverwechselbare, runde Brille, von der manche sagen, sie würde besser zu einem unmodischen Zwölfjährigen passen.“

Das Ganze wird aus der Perspektive der Tratsch-Reporterin „Rita Kimmkorn“ geschildert, die schon vor Jahren so einen oder anderen bissigen Kommentar parat hatte. 

Manche Figuren haben es nicht leicht

Doch auch das Leben der anderen Figuren wird thematisiert. So erfährt man auf dem Portal „Pottermore“, wie es "Harrys" Frau „Ginny“ und seinen Freunden „Hermine“ und „Ron“ ergangen ist und eins sei verraten, die Zukunft erwies sich nicht für jeden rosig. 

Echten Fans dürfte das aber egal sein, denn endlich gibt es wieder neuen Lesestoff.

Themen