Leah Remini nach Scientology-Aus - 'Endlich wieder Alkohol!'

Hochprozentiges ist wieder erlaubt, aber die Job-Angebote bleiben aus

Ihr Ausstieg bei Scientology vor einem Jahr war nicht leicht, doch inzwischen kann Schauspielerin Leah Remini, 44, schon Scherze darüber machen. In einer US-Talkshow verriet sie nun, was das beste daran ist, nicht mehr länger zu der als Sekte verschrieenen Gemeinschaft zu gehören.

"Es ist das Beste für mich, jeden Tag trinken zu dürfen"

"Das Schlimmste war, dass ich als Scientologin nicht jeden Tag trinken durfte", berichtete Leah, die durch ihre Rolle als Carrie in der Comedy-Serie "King of Queen" berühmt wurde. "Deshalb ist es das Beste für mich, jeden Tag trinken zu dürfen."

Sie will jeden Film drehen - außer einen Porno

Doch der Ausstieg hat offensichtlich auch negative Seiten, denn die Schauspielerin hat es seitdem schwer, neue Rollenangebote zu bekommen. "Ich will unbedingt wieder arbeiten und würde jeden Part annehmen. Egal in welchem Film." Aber eine Ausnahme gebe es doch, fügte sie schnell hinzu: "Außer es ist ein Porno."

Bald kommt ihr Enthüllungsbuch

Leah Remini hatte Scientology im vergangenen Sommer nach 30 Jahren verlassen. Derzeit arbeitet sie an einem Enthüllungsbuch, "mit all meinen Erfahrungen und Tabus, über die sonst keiner spricht".