Nach WM-Sieg! Poldi kickt mit Sohn Louis im leeren Stadion

Der sympathische Fußballer erobert weltweit die Herzen im Sturm

Auch wenn Lukas Podolski, 29, nicht im WM-Finale gegen Argentinien aufgestellt wurde, hat er längst bewiesen, was für eine coole Sau er ist. Folgende Aktion hat den Arsenal-Kicker nun noch mal eine Spur sympathischer gemacht: Denn anstatt unmittelbar nach der Siegerehrung mit seinen Kollegen zu feiern, lieferte er sich lieber ein Elfmeterschießen mit Sohnemann Louis, 6. 

Für seinen Kleinen ist er ein Held: Prinz Poldi feierte den Sieg der DFB-Elf im brasilianischen Maracanã Stadion mit einer Verlängerung. Die Plätze waren bereits leer gefegt, die Tornetze abgehängt. Das hinderte den 29-jährigen Familienvater dennoch nicht daran, mit seinem Sohn noch ein paar Bälle zu kicken. 

Früh übt sich halt, wer mal ein großer Fußball-Star werden will. Mit dem richtigen Training steht dem sechsjährigen Louis vielleicht einmal eine eben so große Sportler-Karriere bevor, wie sein berühmter Daddy sie vorweisen kann!

Brasilianer wollen Poldi nicht mehr gehen lassen

Auch die Brasilianer scheinen einen Narren an unserem National-Kicker gefressen zu haben. Während der WM hatte dieser auf Facebook & Co. nur in den höchsten Tönen von dem Gastgeberland geschwärmt und sich damit zum Sympathieträger entwickelt. Unter dem Hashtag "FicaPodolski” (Bleib' Podolski)" fordern sie ihn zum Bleiben auf. 

 

Poldi for President!

Zahlreiche Fotomontagen erobern das Internet, auf denen Prinz Poldi als brasilianischer Präsident posiert oder seine Rückennummer 10 auf einem brasilianischen Nationaltrikot erstrahlt. "Er ist sympathisch, postet auf Portugiesisch, ist ein Spaßvogel, schön. Podolski for President! Alle sind dafür!", schreibt ein User. Poldi verzaubert sie eben alle!