Nach Ausraster - Shia LaBeouf erwirkt vor Gericht Aufschub

Er hofft auf eine außergerichtliche Einigung

Er hofft wohl auf Schadensbegrenzung! Shia LaBeouf, 28, sorgte vor wenigen Wochen mit seinem störenden Verhalten am Broadway für mächtig Ärger und wurde anschließend sogar festgenommen. Nun versuchte der Schauspieler beim Gericht in New York, einen Prozess zu vermeiden.

Er soll während eines Stückes geraucht und die anderen Besucher belästigt und sogar geschlagen haben. Belästigung der Allgemeinheit wird dem „Transformers“-Star vorgeworfen. Sollte er verurteilt werden, könnte ihn das etwas kosten und besonders sein Image würde dadurch ein Knacks kriegen. 

Er hofft auf eine außergerichtliche Einigung

Klar, dass er das umgehen möchte. So konnte er am Donnerstag, 24. Juli, laut diversen Medien vor Gericht einen Aufschub erwirken. Nun haben seine Anwälte Zeit, sich außergerichtlich mit der Staatsanwaltschaft zu einigen. 

Laut seiner Sprecherin will sich LaBeouf auch in einer Klinik wegen seiner Alkoholsucht behandeln lassen. 

Themen