Demi Moore will ein Baby von ihrem Ashton

Die 46-Jährige denkt über Familienzuwachs nach

Demi Moore, die bereits mit Ex-Mann Bruce Willis drei Töchter hat, findet sich nicht zu alt für noch ein Kind und könnte sich ein viertes Kind mit Ashton vorstellen.

Die Schauspielerin gibt sogar zu, dass sie das Thema schon bei Ehemann Ashton Kutcher (31) angesprochen hat. Auf die Frage hin, ob sie darüber nachdenke, ihre Familie zu erweitern, antwortete sie: “Warum nicht? Alles ist möglich! Wir haben noch so viel vor uns und offensichtlich gehört dazu auch ein Kind. Ich bin sehr zuversichtlich, was all die Möglichkeiten unseres gemeinsamen Lebens angeht. Ich bin eine unverbesserlichere Optimistin und voller Tatendrang. Es liegt in meiner Natur, dass ich mich mehr auf die positiven Dinge konzentriere und nicht so sehr auf die, die mich nervös machen.“

Demi Moore, die bereits vier Jahre mit dem attraktiven Kutcher verheiratet ist, besteht darauf, dass der Altersunterschied zwischen ihr und ihrem 15 Jahre jüngeren Mann nie ein Problem gewesen sei, weil sie trotz der verschiedenen Lebenseinstellung eine gemeinsame Basis haben. Dem französischen Magazin "Marie Claire" erklärte sie: „Für mich zählt, dass ich jemanden gefunden habe, für den der Altersunterschied keine Rolle spielt und mit dem ich eine unglaublich tiefe Beziehung führen kann. Wir stehen in Leben und Karriere an verschiedenen Punkten in unserem Leben. Aber wir sehen das in einem positiven Licht, weil wir all die unterschiedlichen Themen miteinander teilen können.“ Moore kommt gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus: „Und ich möchte euch auch nicht vormachen, dass ich nicht unglaublich glücklich bin, mit einem so schönen Mann zusammen zu sein! Ich habe viele 40- und auch 50-Jährige kennengelernt, die viel unreifer als er waren. Ashton ist sehr verantwortungsbewusst und er hat sich von Anfang an mit dem Familienleben angefreundet. Die meisten Männer wären mit 25 Jahren noch nicht fähig, damit umzugehen. Ich will das nicht verurteilen, aber ich glaube, dass Ashton in diesem Alter schon viel weiter war. Wir haben sehr viel gemeinsam. Er ist auch mein bester Freund.“