Irrflug mit Heli - Felix Baumgartner von Polizei verfolgt

Hat der 'All-Springer' seine Flugkünste überschätzt?

Mit seinem Sprung aus der Stratosphäre erlangte der Österreicher Felix Baumgartner 2012 Weltruhm. Der scheint ihm jetzt wohl etwas zu Kopf gestiegen zu sein, anders lässt sich sein waghalsiger Flug in unerlaubter Lufthöhe wohl nicht erklären. 

Flugstart-Abbruch am Airport München! 

Wie Augenzeugen berichten, sei der 45-Jährige am Dienstagabend, 29. Juli, mit einem Hubschrauber unter der Mindesthöhe von 700 Metern in der Luft umhergeflogen. Unerlaubt steuerte er seinen Heli, offenbar ohne Freigabe, im kontrollierten Luftraum des Münchner Flughafens. Laut Medienberichten musste sogar der Start eines Flugzeugs aus Sicherheitsgründen abgebrochen werden! 

Untersuchungen laufen bereits

Felix Baumgartner war während seines Irr-Fluges über Funk nicht zu erreichen. Er ahnte offensichtlich nichts von seiner gefährlichen Flugaktion, sondern steuerte ohne Umschweife einfach weiter Richtung Salzburg. Die Polizei heftete sich mit einer Propellermaschine an seine Fersen, konnte ihn aber erst stoppen als der 45-Jährige selbst in der Stadt der Mozartkugeln landete.

Zu Schaden gekommen ist bei dem Vorfall zum Glück niemand, ganz glimpflich wird es für den Extremsportler aber wohl nicht ausgehen. Untersuchungen zum Schreckensvorfall sollen bereits laufen.