Schock! Kim Kardashians Beauty-Doc soll ein Pfuscher sein

Dr. Simon Ourian verlor sogar seine ärztliche Zulassung

Dass sich Kim Kardashian gern mal unters Messer legt, ist kein Geheimnis. Doch dass ausgerechnet ihr Lieblings-Beauty-Doc ein Pfuscher sein soll, dürfte die 33-Jährige gar nicht komisch finden.

Dr. Simon Ourian durfte bei dem Reality-TV-Star schon häufiger Hand anlegen. Egal ob das Entfernen von Schwangerschaftsstreifen an der Brust, kleineren Eingriffen oder das schmerzhafte "Vampir Facial" - für Kim war er der Arzt ihres Vertrauens und bekam sogar einen Auftritt in ihrer TV-Show "Keeping Up With The Kardashians". 

Der Arzt ist gar kein Schönheitschirurg

Kim kann von Glück reden, dass ihre Behandlungen problemlos verlaufen sind. Eine Patientin hatte bereits 2003 Klage eingereicht, da ein Laser-Peeling bei ihr "Verbrennungen ersten und zweiten Grades und blutende Wunden ausgelöst hat", schreibt "RadarOnline.com" und bezieht sich auf vorliegende Dokumente.

Schockierende Vorwürfe

Dem gelernten Dermatologen, der laut der Enthüllungen kein Schönheitschirurg ist, wurde schließlich sogar die ärztliche Zulassung entzogen. Explizit klagte die Patientin bereits im Jahr 2003 wegen wiederholten fahrlässigen Verhaltens, Inkompetenz, falscher Werbung sowie betrügerischen und korrupten Handlungen. Auch andere Patienten reichten Klage ein.

In einer Anhörung im März 2013 gab Ourian zu, zu dieser Zeit seine "Fähigkeiten überschätzt" zu haben. Seine Handlungen seien "unreif", ebenso habe er "einige Schwierigkeiten in seinem Leben" gehabt. 

Er habe inzwischen aus seinen Fehlern gelernt und sei nicht mehr derjenige, der als erstes die neusten Techniken in der Branche ausprobiert.

Nach einer Geldstrafe und der strengen Überwachung darf Ourian inzwischen wieder praktizieren. Hoffentlich hat er aus seinen schwerwiegenden Fehlern gelernt.