Justin Bieber - Video-Chat mit Kinderrechtlerin Malala

Der Rüpel-Sänger engagiert sich für Pakistan

Wer hätte das gedacht? Auch ein Justin Bieber, 20, hat nicht nur Flausen im Kopf. Der Rüpel-Sänger möchte sich in Zukunft gern mehr für Pakistan engagieren und hatte einen anregenden Video-Chat mit der Akitivistin Malala Yousafzai, 17.

Das Mädchen aus Pakistan wurde durch ihren Blog berühmt, in dem sie auf die Missstände der Frauen in ihrem Land aufmerksam machte und zu mehr Bildung für Kinder aufforderte.

Trotz Attentat eine Kämpfernatur

2012 wurde der Kinderrechtlerin dann von den Taliban auf dem Weg zur Schule in den Kopf geschossen. Das Attentat überlebte Malala knapp und gilt seitdem als wahres Vorbild. Letztes Jahr war sie die jüngste Nominierte für den Friedensnobelpreis.

Auch Justin ist begeistert und suchte das persönliche Gespräch mit der 17-Jährigen. Via Instagram postete Bieber dann diesen Schnappschuss:

Dazu die Worte: "Ich konnte gerade mit Malala Yousafzai chatten. Ihre Geschichte ist so unglaublich. Ich kann es kaum erwarten, sie persönlich zu treffen und mit ihr darüber zu sprechen, wie ich sie und den @malalafund unterstützen kann."

Daumen hoch!