Keine dufte Aktion! Gerard Piqué wirft Stinkbombe im Flieger

Das Bordpersonal ist gar nicht amused

Ja, was hat den Göttergatten von Sängerin Shakira, 37, denn da geritten? Gerard Piqué, 27, hat sich während eines Fluges von Barcelona nach Hesinki einen übel riechenden Scherz erlaubt und damit den Unmut der ganzen Bold-Belegschaft auf sich gezogen. 

Eigentlich ist Gerard Piqué bereits selbst Vater des zuckersüßen Milan, 1, doch hin und wieder erwacht eben auch mal das Kind im Manne. So passiert, als der Barcelona-Star, der gerade mit seiner Mannschaft auf dem Weg zu einem Testspiel gegen den HJK Helsinki war, über den Wolken eine Stinkbombe platzen ließ. 

Das Bordpersonal soll von dem Kinderstreich ganz und gar nicht begeistert gewesen sein. Wie mehrere Online-Medien berichten, sollen sie mit Hilfe von Raumspray versucht haben, den Gestank zu vertreiben, während sie die übrigen Passagiere zu beruhigen versuchten. 

Piqué will noch mehr rumstänkern

Doch Stinke-Piqué hat die Scherzartikel offensichtlich zum Supersonderpreis bekommen. Und so schoss er nach dem Spiel gegen Helsinki am Samstag gleich eine weitere Stinkbombe ab, diesmal mussten sich die Journalisten mit dem üblen Geruch herumschlagen.