Robin Williams - So trauern Zelda, Zachary & Cody um ihn

Seine Kinder veröffentlichten erschütternde, liebevolle Statements

Auch einen Tag nach dem plötzlichen Tod von Robin Williams († 63) ist die Welt noch immer erschüttert über den Selbstmord des Hollywood-Lieblings. Schauspiel-Kollegen und Fans bekunden seit gestern ihre Trauer im Internet, jetzt haben auch die Kinder des Komikers Zelda, Zachary und Cody erste Statements veröffentlicht.

Seit wenigen Stunden steht fest, dass sich Robin Williams mit einem Gürtel erhängt hat. Die Polizei sprach zudem erste Vermutungen aus, dass der Schauspieler kurz zuvor versucht haben soll sich die Pulsadern aufzuschneiden.

Zitat aus "Der kleine Prinz"

Vor allem für seine drei Kinder müssen diese Tatsachen schrecklich sein. Zelda, hatte sich auf Twitter bereits wenige Stunden nach dem Tod ihres Vaters an ihn gewandt: „Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können. Ich liebe dich. Ich vermisse dich. Ich werde versuchen, immer wieder hinaufzuschauen. Z“.

 

 

Auf Tumblr veröffentlichte sie zudem ein ausführliches, herzerschütterndes Statement zum Tod ihres Vaters.

Zachary: "Die Welt wurde ein bisschen grauer"

Auch ihre Brüder haben sich jetzt öffentlich zu Wort gemeldet: „Gestern verlor ich meinen Vater und meinen besten Freund und die Welt wurde ein bisschen grauer. Ich werde sein Herz jeden Tag bei mir tragen. Ich möchte, dass die, die ihn liebten, ihn als liebenswürdig, nett und großzügig in Erinnerung behalten. Versucht der Welt Freude zu bereiten, so wie er es versuchte“, so Zachary.

Cody: "Die Welt wird ohne ihn niemals dieselbe sein"

Auch Cody schrieb folgende Worte zum Tod seines Vaters: „Es gibt keine ausreichenden Worte, um die Liebe und den Respekt zu beschreiben, den ich für meinen Vater empfinde. Die Welt wird ohne ihn niemals dieselbe sein. Ich vermisse ihn und werde ihn für den Rest meines Lebens immer bei mir tragen und ich werde mich für immer nach dem Moment sehnen, an dem ich ihn wiedersehen werde“.