Robin Williams suchte kurz vor seinem Tod Hilfe bei den AA

18 Stunden später erhängte sich der Hollywood-Star

Robin Williams suchte kurz vor seinem Selbstmord Hilfe bei der Selbsthilfegruppe Jahrzehntelang kämpfte Williams gegen seine Depressionen und Alkoholsucht an Die Welt hat am 11. August 2014 einen genialen Komiker verloren Robin Williams' Fans versammeln sich immer noch zahlreich vor dem Haus im Nobelort Tiburon in der Nähe von San Francisco und legen Blumen nieder

Kurz bevor Robin Williams Selbstmord beging, besuchte der Hollywoodstar noch ein Treffen der Anonymen Alkoholiker in San Francisco. Der Besuch sollte dem 63-Jährigen offenbar aus einer depressiven Phase heraushelfen, doch leider ist das nicht gelungen. Wenige Stunden nach dem Meeting wurde Williams von seiner Assistentin tot in seinem Haus aufgefunden.

18 Stunden vor seinem Tod bei den Anonymen Alkoholikern

Der Komiker Argus Hamilton, der ebenfalls bei dem Treffen war, war Zeuge von Williams' Besuch. "Er war beim Treffen am Samstag und war nüchtern", so Hamilton gegenüber der "Sun". Tragisch: 18 Stunden später war Robin Williams tot.

Der "Mrs. Doubtfire"-Star kämpfte jahrzehntelang sowohl gegen seine Alkoholsucht als auch gegen schwere Depressionen an. Erst Anfang Juli hatte sich Williams in eine Therapieklinik begeben.

Ehefrau Susan Schneider möchte nie wieder ins Haus

Seine Leiche wurde von seiner langjährigen Assistentin und Freundin Rebecca Erwin Spencer gefunden. Wie ein Nachbar "HollywoodLife.com" berichtet, soll Ehefrau Susan Schneider seither das Haus nicht mehr betreten haben:

"Susan ist nicht mehr zum Haus zurückgekehrt, seit sie es verlassen hat. Ich bin gestern vorbeigejoggt - überall lagen Blumen vor dem Haus. Aber sie war weg. Keine Autos. Kein Licht. Nichts". Angeblich will Schneider das Anwesen sofort nach Williams Begräbnis verkaufen.

Private Beisetzung in San Francisco

Wie jetzt bekannt wurde, wird Williams in San Francisco beigesetzt. Schneider wolle eine "sehr private" Beerdigung organisieren, wie "E! News" berichtet. In der berühmten "Bay Area" wird sich die Familie im kleinen Kreis treffen und Abschied von dem Comedian und Hollywoodstar nehmen.

Williams' 31-jähriger Sohn Zak und seine jüngeren Kinder Zelda, 25, und Cody, 22, sowie weitere Familienangehörige sind bereits in der kalifornischen Küstenstadt eingetroffen: "Es ist bisher noch nichts offiziell, aber der Plan steht. Es wird klein. Sie waren beide sehr private Personen", verrät ein Insider "E! News".

Neben der klein angelegten Trauerfeier soll es zudem eine Comedy-Wohltätigkeitsveranstaltung zu Ehren des "Hook"-Darstellers geben - offiziell bestätigt wurde das aber bisher nicht.

Schneider ließ kurz nach dem tragischen Tod ihres Ehemanns gegenüber "CNN" verlauten: "Heute Morgen habe ich meinen Mann und meinen besten Freund verloren. Die Welt hat einen ihren beliebtesten Künstler, einen wunderbaren Menschen verloren. Mein Herz ist gebrochen." Auch Williams' Kinder reagierten mit erschütternden Erklärungen.

"Wie damals, als Michael Jackson starb"

Robin Williams' Fans versammeln sich immer noch zahlreich vor dem Haus im Nobelort Tiburon in der Nähe von San Francisco. "Das war wie damals, als Michael Jackson starb", erzählte der 66-jährige Henry Silva US-Medien.