Kicker-Schwund - Mertesacker verlässt die Nationalmannschaft

Der dritte Profi-Fußballer tritt nach Philipp Lahm und Mirsolav Klose zurück

Man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist – aber doch bitte nicht alle! Nach Philipp Lahm, 30, und Miroslav Klose, 36, ist Per Mertesacker, 29, schon der Dritte, der kurz nach dem WM-Sieg das DFB-Team verlässt. Im Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ erklärte der Profi-Kicker seine Beweggründe.

"In erster Linie ging es für mich darum, nach zehn Jahren in der Nationalmannschaft das Ende dieses Kapitels selbst zu bestimmen", begründet Mertesacker seine Entscheidung.

Große Ziele 

Dem Fußball bleibt er natürlich trotzdem treu: "Ich will mit dem FC Arsenal Meister werden, eventuell auch in der Champions League angreifen", lauten Mertesackers große Ziele.

"Goldener Abschluss"

Der Fußballer sieht die gewonnene Weltmeisterschaft als "goldenen Abschluss" seiner Karriere in der National-Elf und betitelt die Zeit in Brasilien als „die acht Wochen unseres Lebens". Besonders in Erinnerung geblieben von Per Mertesacker während der WM sind sein Interview-Ausraster und die Bilder in der Eistonne.

"So gut besetzt wie nie"

Was der Ausstieg des dritten Spielers aus der National-Elf bedeutet? Per Mertesacker sieht da keine Probleme: „Junge Spieler werden nachkommen. Uns muss nicht Angst und Bange sein", sagte er der „Süddeutschen Zeitung“. "Wir sind so gut besetzt wie noch nie", findet Per.

Projekt Familie

Außerdem hat er noch ein weiteres Projekt, dem er genügend Zeit widmen möchte. Kurz vor der WM kam sein zweites Kind zur Welt und hält nun die kleine Familie auf Trab: "Wenn du um sechs Uhr morgens von deinem zweiten Baby aus dem Bett geschrien wirst, ist der WM-Titel so weit weg wie der Mond von der Erde“, erzählt Mertesacker.

Wir wünschen alles Gute!

Themen