Robin Williams - 'The Crazy Ones'-Absetzung schuld am Tod?

Die Comedy mit Sarah Michelle Gellar floppte im TV

Es hätte sein großes Comeback im TV werden können, doch es hat nicht sein sollen. Robin Williams (†63) beging Anfang der Woche Selbstmord. Jetzt kommen neue Details ans Licht, was ihn vielleicht zu dieser schrecklichen Tat bewegt haben könnte. War die Absetzung seiner Comedy „The Crazy Ones“ schuld an seinem Suizid?

Gemeinsam mit Sarah Michelle Gellar wollte er wieder durchstarten und womit hätte ihm das besser gelingen können, als mit einer Sitcom. Während die Quoten zu Beginn der Serie Ende September 2013 mit über 15 Millionen Zuschauern noch sehr vielversprechend waren, sanken sie im Laufe der Staffel ins Bodenlose. Zum Schluss wollten nur etwas über 5 Millionen die Sendung, die sich um eine Werbefirma dreht, sehen. 

"Persönlicher Fehlschlag"

Ein schwerer Schlag für den vom Erfolg verwöhnten Williams. Wie „TMZ“ berichtet, soll er es als „persönlichen Fehlschlag“ angesehen haben, dass die Sendung keinen Erfolg hatte. „Mein Gesicht ist überall in der Stadt zu sehen (Werbeplakate) und es lastet alles auf meinen Schultern“, so die Quelle weiter. 

Mit Parkinson kam er besser zurecht

So soll nicht etwa seine Parkinson-Erkrankung ihn depressiver gemacht haben, sondern der Misserfolg im TV. Denn die Krankheit hat er mit Medikamenten gut in den Griff bekommen.