Nach Effenberg-Shitstorm - Facebook-Kommentare gelöscht!

Vorwurf an Sat.1: 'Die Szenen, die sie als herzliche Frau zeigen, werden nicht ausgestrahlt'

Nach dem Shitstorm gegen Claudia Effenberg reagiert nun ihr Facebook-Administrator: beleidigende und vulgäre Beiträge würden von der Seite entfernt. Ganz anders als bei "Promi Big Brother" dargestellt, sei die 44-Jährige eine "herzliche und tolerante Frau."

Sie motzt und lästert, pöbelt und schimpft: Seit ihrem Einzug in den "Promi Big Brother"-Container hat sich die "Mutter aller Spielerfrauen" (Jürgen Schropp) bislang nur wenig Freunde gemacht.

Eklat um Second-Hand-Klamotten

Nachdem sie von den Zuschauern in den Keller gewählt wurde, hetzte sie gegen die Anrufer und zeigte sich (erneut) von ihrer schlechtesten Seite. Der Gipfel: Die Blondine moserte, dass SIE keine Secondhand-Sachen tragen werde ("Igitt!"). Spätestens damit erzürnte die Blondine die Zuschauer, die nicht wie Effenberg in Saus und Braus in einer Welt voller Glitzer und Moet-Champagner leben.

Warum wählten ihre Ex-Bewohner sie zurück?

Der Shitstorm war entbrannt - Claudia als "der neue Wendler" bezeichnet. Wenig förderlich war, dass ihre Ex-Mitbewohner sie nach nur einem halben Tag wieder ins Luxus-Loft zurückwählten, weil es ihr angeblich "so schlecht" ginge. Die Bitten der Keller-Bewohner, die allergiekranke Janina Youssefian nach "oben" zur holen, wurden higegen einfach ignoriert. Nur Paul, der selbst "unten" war, stimmte für das "Teppichluder", gegen das Effenberg auch schon gewettert hatte.

Jetzt reagiert ihr Facebook-Administrator!

Doch der Hass auf Effenberg nahm nun derart Fahrt auf, dass sich der Administrator ihrer Facebook-Seite nun einschaltet und zu retten versucht, was noch zu retten ist:

 

 

"Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein"

Man sei zwar "für eine freie Meinungsäußerung", doch "die teils vulgären und beleidigenden Kommentare der letzten Tage wurden und werden weiterhin gelöscht - auch mit Rücksicht auf die minderjährigen Kinder von Frau Effenberg", heißt es da. "Vielleicht ist hier das Zitat angebracht "Wer unter euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein."

Auch Claudias Äußerung über die "asoziale" Kleidung im Keller sei nicht so gemeint gewesen, dass die 44-Jährige etwas gegen Second-Hand-Kleidung habe, "sondern gegen das Sinnen der Sendung, Menschen bewusst ärgern/provozieren zu wollen".

"Die Szenen, die das beweisen, werden leider nicht ausgestrahlt"

Die neue Kellerbewohnerin sei ganz anders als von Sat.1 dargestellt: "Wer Claudia jemals persönlich begegnet ist, weiß, dass sie eine jedem gegenüber herzliche und tolerante Frau ist, die sich für andere einsetzt."

Ein ziemlich deutlicher Vorwurf gegen die Macher von "Promi Big Brother" beendet den Eintrag: "Die Szenen, die das beweisen, werden leider nicht ausgestrahlt." Als Beispiel wird die Auto-Challenge genannt, die im TV nicht gezeigt wurde.

 

Im Hause Effenberg ist man nach den Ereignissen der letzten Tage also alles andere als amüsiert ... Wir sind gespannt, wie's weitergeht!