'Ice Bucket Challenge'-Fundraiser stirbt bei Tauchunfall

Corey Griffin sammelte Stunden vor seinen Tod 100.000 Dollar für den guten Zweck

Es ist der wohl kälteste Trend, der zurzeit umgeht. Und alle Stars machen mit. Die sogenannte "Ice Bucket Challenge" will über die Nervenkrankheit ALS aufklären. Nun ist es während einer Wohltätigkeitsaktion zu einem tragischen Unfall gekommen. 

Wer sich in den letzten Tagen gefragt hat, warum sich Taylor Swift, Justin Bieber und Co. mit eiskaltem Wasser überschütten lassen, hier die Antwort: Die Eisdusche schlägt in den vergangen Tagen in den sozialen Netzwerken Wellen, um auf die degenerative Erkrankung Amyotrophische Lateralsklerose aufmerksam zu machen. 

Eisdusche zugunsten der Pete Frates Stiftung

Ins Leben gerufen wurde die Aktion von Freunden und Familienangehörigen des einstigen Baseball Stars Pete Frates, 29, bei dem die tödliche Krankheit im Jahr 2012 diagnostiziert worden ist. Nun ist es zu einem tragischen Unfall gekommen, bei dem sein Freund Corey Griffin, 27, nach einer Wohltätigkeitsaktion zugunsten seiner Stiftung ums Leben kam. 

Corey Griffin sammelte Stunden vor seinem Tod 100.000 Dollar

Wie die Polizei von Nantucket, Massachusetts, mitteilt, ist Griffin am vergangenen Samstag bei einem Taucherunfall ertrunken. Nur wenige Stunden zuvor hatte er unglaubliche 100.000 Euro (ca. 75.000 Euro) für die Organisation gesammelt. Ein Rettungsschwimmer hatte den 27-Jährigen geborgen. Im Krankenhaus konnte nur noch sein Tod festgestellt werden.