Aniston & Butler: Ihre Liebe ist eine Lüge!

(Schau)-Spiel oder Liebe?

Diese Liebe ist nur eine große Lüge! Jennifer Aniston soll mit ihrem Drehpartner Gerard Butler zusammen sein. Wieder ein Gerücht, das sie selbst gestreut hat - aus fragwürdigen Motiven.

Besitzergreifend legt sie ihre Hand auf seinen Bauch. Er umarmt sie. Jennifer Aniston, 40, und Gerard Butler, 39, am Set von „The Bounty“. Seit Wochen kursieren Gerüchte, die beiden Hauptdarsteller hätten auch privat zueinandergefunden. Ständige, drehbuchferne Berührungen schienen dies nur zu bekräftigen. Doch in vermeintlich unbeobachteten Momenten scheint das gerade noch so verliebte Duo distanziert und (voneinander) gelangweilt. Ihre Liebe wirkt plötzlich inszeniert …

Dennoch häufen sich Schlagzeilen wie „Hand in Hand im ,The Jane Hotel‘ in New York!“, „Romantisches Dinner im ,Freemans‘“, „Heimliche Küsse am Set“. „Jennifer war mit mehreren Crew-Mitgliedern im ,The Jane‘. Und sie haben nicht Händchen gehalten“, beeilte sich Jennifers Sprecher Stephen Huvane das Gerede zu entschärfen. Zu dem angeblich leidenschaftlichen Kuss hinter den Kameras und den heimlichen Treffen in ihrem Garderobenraum äußerte er sich jedoch nicht. Werbewirksam lässt er Raum für tiefergehende Interpretationen – von denen der Film nur profitieren kann. Fast täglich gibt es in der amerikanischen Presse Neuigkeiten über Liebesgerüchte um Jennifer und Gerard – und ihre gemeinsame Komödie. Produzent Neal H. Moritz, 50 („I Am Legend“), kann sich also die Hände reiben: Noch vor dem Kinostart (2010) ist „The Bounty“ in aller Munde.

Eine vorgetäuschte Liebe als effektive PR-Strategie? „Liebesgerüchte gehören bei Prominenten zum Stammrepertoire, um für neue Filme zu werben, fast wie Trailer und Plakate“, bestätigt Medienexperte Jo Groebel gegenüber OK!. Und Beweisbilder einer Romanze zwischen Jennifer und dem Schotten gab es bis heute tatsächlich keine. „Sie ist ein Kumpel“, gibt sich Gerard gar nebulös bis desinteressiert. Auch Jennifer ist mehr geschäftstüchtig als gefühlsduselig. Eine Freundin der Schauspielerin enthüllt: „Jennifer weiß ganz genau, neben welchem Mann sie sich zeigen muss, damit sie in die Presse kommt.“

 Doch diese medienwirksamen Liebeslügen ka­schie­ren ein essenzielles Problem: Jennifer hatte seit der Scheidung von Brad Pitt, 45, vor vier Jahren keine wirklich ernstzunehmende Beziehung, feierte im Februar ihren 40. Geburtstag. Eine Zahl, die eine kinderlose Singlefrau zum Verzweifeln bringen kann. Torschlusspanik ist in ihrem Kontext eine gern benutzte Redewendung. „Ich bin dankbar, dass die Öffentlichkeit immer noch an meinem Leben und meinen Filmen interessiert ist“, seufzte sie unlängst in einem Interview. Und dafür tut sie alles!

Meike Rhoden