Patrick Stewart macht Ice Bucket Challenge richtig

Der X-Men-Star mit der wohl coolsten Interpretation der Spendenaktion

Viral verbreitet sie sich über die sozialen Medien und macht dabei vor Stars und Sternchen nicht Halt. Die Rede ist von der Ice Bucket Challenge, die in den letzten Wochen für jede Menge nasser Köpfe und hysterisches Gekreische gesorgt hat. 

Die Idee ist schnell erklärt: Ist man nominiert, hat man 24 Stunden Zeit, um sich einen Eimer voll Eiswasser übers Haupt schütten zu lassen. Nimmt man die Herausforderung nicht an, so soll man einen Betrag von 100 Dollar (ca. 75 Euro) zugunsten der ALS-Association spenden. 

Die kalte Begegnung wird mit dem Handy aufgezeichnet und anschließend zum Beweis im Internet gepostet. Im Anschluss darf man weitere Menschen nominieren und so nimmt die kühle Dusche seinen Lauf. 

Aufgabe: Spenden ODER Eisdusche

Doch trotz des guten Zwecks findet die Eisdusche nicht nur Befürworter. Viele sehen mittlerweile den eigentlichen Sinn er Aktion - auf die degenerative Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose aufmerksam zu machen - in den Hintergrund gerückt. Auch wenn die meisten Promis trotz akzeptierter Ice Bucket Challenge spenden, würde der ernste Anlass auf eine Spaßaktion degradiert, die in erster Linie als PR-Aktion den Stars zugutekäme. 

Patrick Stewart macht es richtig

Auf die eigentliche und wohl coolste Weise interpretierte nun der britische Schauspieler Patrick Stewart, 74, die Herausforderung. Er stellt ein Video von sich online, das ihn dabei zeigt, wie er seelenruhig auf seinem Scheckbuch herumkritzelt - anschließend zieht er einen Kübel voll Eis zu sich, schüttet ihn aber - anders als seine Kollegen - nicht über seinen Kopf. Seine Pflicht hat er nach den Regeln der Erfinder erfüllt und so greift sich ein Glas, tut einen Eiswürfel hinein und genehmigt sich einen Whisky. 

Hier gibt es das Video in voller Länge.

Themen