Liz Baffoe über Promi BB - 'Ich fand die anderen langweilig'

Die Schauspielerin sieht sich als Opfer einer Gruppen-Intrige

Sie war die ruhige Seele bei Promi Big Brother, eckte mit ihrer Art kaum an. Doch genau dieses unauffällige Wesen könnte sie bei Promi Big Brother den Sieg gekostet haben. Liz Baffoe, 45, musste gestern, 25. August, ihre Koffer packen. Kaum draußen rechnet sie mit ihren Mitbewohnern ab und erklärt: "Ich fand die anderen langweilig". 

Im Interview mit "Express.de" legt die ehemalige "Lindenstraße"-Darstellerin ihre Sicht der Dinge dar und verrät, dass sie sich selbst als Opfer einer Gruppen-Intrige sieht, fühlte sich von den anderen ausgegrenzt und rausgemobbt.

"Ich bin dreimal nominiert worden - dann hatten sie endlich geschafft, mich raus zu kriegen. Vielleicht haben die auch eine Gefahr in mir gesehen", so Liz gegenüber dem Online-Portal. 

"Das fünfte Rad am Wagen"

"Ich war halt in einem Team von Kandidaten, die super-eng miteinander waren. Das hat einfach nicht gepasst", fügt die Schauspielerin hinzu. "Ich fand die super-langweilig - obwohl mir Langeweile unterstellt wurde. Ich meine: Alexandra ist in Paul verliebt, das ist klar. Und Mia und Aaron hatten auch ihr Ding. Da war ich außen vor, das fünfte Rad am Wagen."

War der Zusammenschnitt schuld? 

Auf die Frage angesprochen, on sie ihre Teilnahme bei Promi Big Brother im Nachhinein positiv oder negativ betrachtet, antwortet sie: "Ich sehe das neutral. Plus minus Null. Es ist aber eine interessante Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Und: Ich habe mich nicht völlig daneben benommen oder blamiert. Ich habe vielleicht das Image der Langeweile jetzt. Ich war aber nicht langweilig. Da ist eben einiges nicht gezeigt worden. Das ist ja auch immer eine Frage des Zusammenschnitts."