Gwyneth Paltrow: Trennung auf Raten

Trautes Heim, Glück allein

Viel mehr Platz – mit dieser Strategie versucht der Kinostar, seine Ehe zu retten. Im Sommerurlaub sah man sie bereits ohne Ehering - Gerüchte um eine Ehekrise kommen immer wieder auf.

Wozu braucht ein Pärchen 33 Wohn­räume? Die Antwort: um auf Distanz zu ­gehen. Gwyneth Paltrow, 36, und Chris Martin, 32, investieren gerade acht Mil­lionen Euro für noch mehr Privatsphäre: Sie haben die zweite Hälfte ihres Londoner Luxus­hauses gekauft, das sie 2004 (für 3,5 Millionen Euro) von Kate Winslet übernommen hatten. Wände sollen eingerissen, das noch ungenutzte Obergeschoss ausgebaut werden.

Während Handwerker das Grundstück in Beschlag nehmen, macht die Schau- spielerin in den Hamptons Urlaub mit den Kindern Apple, 5, und Moses, 3 aber ohne ihren Mann. Der tourt durch Europa. Und wird ganz offensichtlich nicht vermisst: Gwyneth hat neuerdings sogar ihren Ehering abgelegt. Ende Juli trug sie das Symbol der Liebe noch bei einer Premiere. Insider deuten ihre nackten Finger als Beweis für eine Ehekrise. Dafür spricht auch Gwyneths Unausgeglichenheit am Set: Ein Crew-Mitglied von „Iron Man 2“ erzählte dem amerikanischen TV-Sender Fox News, der Kinostar sei „total versnobt“ gewesen. „In ihrer Nähe hat sich niemand wohlgefühlt“, so der Informant. „Wir haben alle einen großen Bogen um sie gemacht!“ Das hat Chris Martin jetzt wohl auch vor. Nach seiner Konzertreise wird der Hausumbau abgeschlossen sein. So leben sie der Kinder wegen noch unter einem Dach – haben aber genug Platz, um sich aus dem Weg zu gehen.