'Ice Bucket Challenge' - Wohin wandern die Spenden wirklich?

Die Steuererklärung der ALS-Organisation legt Ungeahntes offen

Fast jeder im Netz kennt den Hype, der aktuell im Internet vorherrscht: Zugunsten der ALS-Organisation und der Forschung schütten sich viele Promis Eiswasser über den Kopf. Doch wohin gehe die Spendengelder?

Mehr als 66 Millionen Euro wurden allein in diesem Sommer eingenommen. Ein Großteil des Geldes ist wohl der Challenge zu verdanken, an der bereits auch ganz normale Leute teilnemen.

Die Nervenkrankheit ALS kennt deswegen mittlerweile jeder, auch die dazugehörige Association ist bekannt. In diesen Tagen wurde die Steuererklärung der Firma veröffentlicht und was da zutage kommt, sorgt für erneute Missstimmung:

Gigantische Gehälter

2013 bekam die Präsidentin der Organisation Jane H. Gilbert ca. 250.000 Euro an Jahresgehalt. Wow! Nicht schlecht.

Insgesamt sollen nur 7,2 Millionen Euro in die Forschung geflossen sein - bei einem Spendenpensum von 26 Millionen Euro!

Wir können nur hoffen, dass der Hype um das Eiswasser und die dazugehörigen Spendenbeiträge diesmal sinnvoller genutzt werden und wirklich der Krankheit zugute kommen.