'Ich konnte sie nicht retten' - Tragödie um Molly Glynn!

Die 'Chicago Fire'-Schauspielerin wurde bei einer Fahrradtour von einem Baum erschlagen

"Ich konnte sie nicht retten. Ich konnte sie nicht retten. Sie ist von uns gegangen", sind die verzweifelten Worte von Joe Foust, der seine Frau am vergangenen Wochenende auf tragische Weise verlor. US-Schauspielerin Molly Glynn, 46, ist während einer Fahrradtour von einem Baum erschlagen worden. Jede Hilfe kam zu spät.

 

 

 

Gemeinsam war das Ehepaar am Freitag, 5. September, zu einer Radtour durch einen bewaldeten Park im Norden Chicagos aufgebrochen, als ein Baum umstürzte und die Schauspielerin unter sich begrub. Das berichtete der enge Familienfreund David Rice am Sonntag.

"Der dunkelste Tag meines Lebens"

Auf Facebook schrieb Foust noch am Ungkückstag: "Freunde, dies ist der dunkelste Tag meines Lebens. Es wird nie wieder so wie es war. Molly wurde von einem herabstürzenden Baum getroffen, als wir zusammen Rad fuhren. Bin gerade im Krankenhaus. Die Prognose ist düster."

 

 

 

"Zur falschen Zeit am falschen Ort"

"Es war ein tragischer Unfall. Wir waren zur falschen Zeit am falschen Ort", sagte Foust. Glynn überlebte den Ausflug nicht. Die Schauspielerin starb am Samstag - 18 Stunden nach dem Unfall - in einem Krankenhaus an ihren schweren Verletzungen.

Kurz darauf postete der Witwer ein gemeinsames Foto mit seiner verstorbenen Frau:

 

 

 

Die 46-Jährige hatte eine Rolle in der TV-Serie "Chicago Fire", spielte aber vor allem an Theatern in Chicago. 

"Einer der liebevollsten Menschen" 

"Molly war einer der liebevollsten und selbstlosesten Menschen in der Theaterszene von Chicago", schwärmte Theater-Direktor David Rice. "Sie war unglaublich talentiert und vielseitig. Sie konnte sowohl Komödien als auch die tiefgründigsten, dunkelsten Dramen spielen."

Das dunkelste Drama wiederfuhr nun ihr selbst.

Themen