Kate Hudson vergrault ihren Lover

So wird sie ihn los - in 10 Tagen

Kate Hudson spricht schon von Hochzeit und Kindern. Doch damit riskiert sie, ihren neuen Lover, Alex „A-Rod“ Rodriguez, zu vergraulen.

Mit Sack und Pack ist sie bei ihm eingezogen. Dabei sind Kate Hudson, 30, und A-Rod gerade mal vier Monate zusammen. Was die Schauspielerin nicht davon abhielt, sich quasi über Nacht in seiner New Yorker Wohnung einzunisten – inklusive ihrem Sohn Ryder, 5. Der soll übrigens auch möglichst bald ein Geschwisterchen bekommen. „Sie hat Alex gesagt, dass sie ein wunderschönes Baby zusammen haben könnten und sie die finanzielle Verantwortung übernehmen würde“, wissen Freunde.

Während Kate gedanklich schon Hochzeitskleider aussucht, zieht sich Alex aber zurück. Was schwerfällt, da ihm Kate kaum von der Seite weicht. Wie ihr Alter Ego in dem Kino-Hit „Wie werde ich ihn los – in 10 Tagen“ macht sie alles falsch, was man nur falsch machen kann: Sie engt A-Rod ein – stellte ihn gleich ihren Eltern bei einem gemeinsamen Urlaub vor –, begleitet ihn zu fast jedem seiner Baseballspiele für die New York Yankees und verhält sich gegenüber seinen Töchtern Natasha, 4, und Ella, 1, wie eine Mutter. Schlimmer noch, sie hat einen Zickenkrieg mit Minka Kelly, der Partnerin von Team-Kollege Derek Jeter, vom Zaun gebrochen und A-Rod damit gezwungen, Partei zu ergreifen.

Kate hat schon immer schnell ihr „Revier“ markiert. Mit ihrem Ex-Mann Chris Robinson, 42, zog sie gleich nach vier Tagen zusammen, Hochzeit war nach sieben Monaten. Gerade zwei Wochen war sie mit Schauspieler Dax Shepard, 34, liiert, da lud sie ihn schon zum Familienurlaub ein. Die Kinder von Lance Armstrong, 37, lernte sie gar schon nach dem ersten Date kennen. Und sie denkt auch jetzt nicht daran, es langsam angehen zu lassen. „Kate ist es sehr ernst mit A-Rod. Sie sieht sich schon als die neue Mrs. Rodriguez, aber er denkt nicht mal an Heirat“, so ein Freund.

In ihrem Enthusiasmus merkt Kate gar nicht, wie sehr sie es übertreibt. Als sie einen Baseballtrainer engagierte, um die Spiele ihres Freundes besser verstehen zu können, habe der nur „mit den Augen gerollt“, berichtet ein Freund. So kommt es immer öfter zum Streit zwischen dem Paar. Auch über die Erziehungsmethoden ihrer Kinder. Während Kate ihnen alle Freiheiten lässt, stellt A-Rod strenge Regeln auf. Unterschiedlicher können Vorstellungen und Erwartungen vom Leben eigentlich nicht sein ...

Tanja Fritzensmeier