Kevin Federline ist dick im Geschäft

Von 78 auf 125 Kilo

Der Bauch quillt über die Hose, sogar die Tattoos haben sich schon verformt. Kevin Federline nimmt von Tag zu Tag sichtbar zu, ist kaum wiederzuerkennen. Doch jetzt möchte der ehemalige Tänzer Kapital aus seinem Übergewicht schlagen.

Mühsam kämpft er sich voran. Von Schwimmen kann bei Kevin Federline, 31, schon längst keine Rede mehr sein. Schwieg man in Hollywood bisher über das stetig wachsende Übergewicht des ehemaligen Profi-Tänzers, sorgen neue Fotos von ihm in einem Hotelpool in Miami für Entsetzen. Jetzt nennt man ihn nur noch „K-Fat“ („K-Fett“).

Doch Kevin zieht aus seiner Leibesfülle sogar noch Nutzen. 2,5 Millionen Euro bietet ihm die Fitnessfirma EP-2, wenn er mit ihren Diätprodukten medienwirksam abspeckt. ­Passenderweise dreht Kevin gerade Pilotfolgen zu einer eigenen Reality-Serie, in der sein Alltag als Vater dokumentiert werden soll.

Auch ein neuer Versuch als Rap-Musiker sei geplant. So soll Kevin sich in Miami mit dem Hit-Produzenten Scott Storch (Snoop Dogg, Pink, Christina Aguilera) getroffen haben. Sein Übergewicht gerät Kevin also nicht zum Nachteil. Auch seine Ex-Freundin Shar Jackson, 33, mit der er zwei Kinder hat, verteidigt ihn. „Wenn man ein Vollzeit-Elternteil ist, kann man eben nicht so auf seine Figur achten.“

Tanja Fritzensmeier