Boyzone-Sänger Stephen Gately tot aufgefunden

Mysteriöser Tod gibt Rätsel auf

Tragischer Vorfall: Stephen Gately, Sänger der irischen Boyband "Boyzone", ist am Wochenende tot auf Mallorca aufgefunden worden. Es gebe keine Hinweise auf eine Gewalttat, erklärte die Polizei am Sonntag.

Der myteriöse Tod des Sängers gibt Rätsel auf, denn die genauen Umstände des Todes sind noch unklar. Die Band rund um Ronan Keating berichtet auf ihrer Website, dass der 33-Jährige auf "tragische Weise" am Samstag gestorben sei. Er hatte laut Angaben mit seinem Lebensgefährten Andy Cowles einen Urlaub auf der spanischen Insel verbracht. "Wir sind alle vollkommen am Boden zerstört", sagte Bandmanager Louis Walsh der "News of the World". Der frühere irische Ministerpräsident Bertie Ahern sprach von einer Tragödie. Popstar Elton John und sein Partner David Furnish sprachen Andy Cowles ihr Beileid aus.

Angeblich war der Sänger für ein paar Drinks ausgegangen, habe sich dann Schlafen gelegt und sei nicht mehr aufgewacht. Seine letzte Twitter-Nachricht, die er am vergangenen Dienstag schrieb, lautet: "Immer noch beschäftigt - einiges los hier. Konzentriere mich darauf, mein Buch fertigzustellen, deshalb könnte es hier ruhig werden." Er soll an einem Kinderbuch gearbeitet haben.

Angeblich soll der Sänger nach einer wilden Partynacht an seinem Erbrochenen erstickt sein. Die genaue Todesursache soll jedoch noch durch eine Obduktion ermittelt werden. Die übrigen Bandmitglieder von "Boyzone" sind bereits nach Mallorca gereist.