Dannii Minogue: Bizarre Botox-Beichte

'Ich war Botox-süchtig'

Sängerin Dannii Minogue schockierte mt dem Geständnis: "Ich war Botox-süchtig!" Stirn und Augenpartie ließ sie regelmäßig lahmlegen. Angeblich hat Dannii ihren Job als Jurymitglied einer Castingshow verloren, weil

Sie war todunglücklich. Aber ansehen konnte man ihr das nicht. Zahllose Botox-Injektionen sorgten bei Dannii Minogue für immer denselben Gesichtsausdruck – ohne Falten, aber auch ohne Charakter. "Ich war regelrecht süchtig danach!", gibt die Sängerin zu. Auslöser soll die Krebserkrankung ihrer großen Schwester, Popstar Kylie, 41, gewesen sein. "Die Angst um sie hat mich total fertiggemacht", erklärt Dannii jetzt der britischen Tageszeitung "The Sun". Nächtelang habe sie geheult. Und sich am nächsten Morgen vor dem eigenen Spiegelbild gegruselt. "Ich konnte mein Aussehen nicht ertragen. Hatte Panik, dass sich Sorgenfalten für immer in mein Gesicht fressen würden." Kuriose Argumente …

Im Mai 2005 suchte sie zum ersten Mal einen Schönheitschirurgen auf. Das Ergeb­nis war überzeugend: "Ich habe nur noch Komplimente erhalten", schwärmt die 37-Jährige. "Plötzlich sah ich erholt und viel jünger aus!" Was als einmaliges Beauty-Experiment gedacht war, entwickelte sich schnell zum Zwang. Dannii gesteht: "Ich konnte nicht genug davon bekommen!" Ebensowenig ihr Arzt. Der verpasste Dannii einmal so viel Nervengift, dass sie ihr lädiertes Gesicht während der TV-Talentshow "The X Factor", in der sie Jury-Mitglied war, hinter einer XXL-Sonnenbrille verstecken musste.

Dass sie ihre Gesichtszüge jetzt nicht mehr lähmen lassen will, ist die Konsequenz hämischer Kommentare im Internet. "Man schimpfte mich Plastik-Dannii", klagt die Australierin. Heilsame Hetze. Denn sie kam zu der Einsicht: "Schönheit ist Einstellungssache. Man muss mit sich selbst im Reinen sein. Ich fühle mich viel freier, seitdem ich dem Botox abgeschworen habe!"

Maren Gäbel