Whitney Houston: Jetzt spricht ihr Ex-Mann

War die Ehe nur ein Fake?

Das Comeback von Whitney Houston wird von peinlichen Pannen überschattet: Ihre Stimme ist dünn, sie wirkt häufig abwesend und neben der Spur. Zuletzt riss der Diva auch noch bei einem Live-Auftritt das Kleid. Und es kommt sogar noch schlimm

Es sollte das Comeback des Jahres werden: Whitney Houston veröffentlichte nach siebenjähriger Pause ihr neues Musikalbum. Die erste Single-Auskopplung "I Look To You" erreichte sofort die Spitze der Charts.

Einem Mann scheint das nicht in den Kram zu passen. Ex-Gatte Bobby Brown. Wie jetzt bekannt wurde, wird er im nächsten Monat ein Enthüllungs-Buch über seine Ehe mit der Sängerin veröffentlichen. Und darin beschreibt er sehr intime Erlebnisse ihres Liebeslebens ..

Angeblich sei Whitney nicht nur ihrem Mann verfallen gewesen, sondern auch dem weiblichen Geschlecht. "Whitney hatte eine Lesben-Affäre mit ihrer Assistentin! (...) Wir haben unter komplett falschen Voraussetzungen geheiratet. Heute weiß ich, dass Whitney einen ganz anderen Plan hatte als ich: Sie wollte ihr Image retten - ich wollte Liebe und Kinder haben."

Der Titel seiner Autobiographie lautet: "The Truth, the Whole Truth and Nothing But ... " Bobbys Meinung nach, sei die Hochzeit nur ein ausgefeilter Promotion-Gag gewesen, um von Whitneys Bisexualität abzulenken.

Und anscheinend ist die Schlammschlacht zwischen den ehemaligen Eheleuten noch nicht zu Ende ...