Joe Jackson will an das Vermögen von Michael

Er fordert Unterhalt von seinem verstorbenen Sohn

Unfassbar: Joe Jackson will an das Erbe seines verstorbenen Sohnes Michael. Der Clan-Chef beansprucht einen Großteil des Nachlasses, da er sich angeblich in einer "Notsituation" befindet und kein festes Einkommen bezieht.

Jetzt geht es ums Geld: Joe Jackson will sich offenbar die Millionen seines jüngsten Kindes nicht entgehen lassen und fordert vom toten "King of Pop" monatliche Unterhaltszahlungen - obwohl Michael seinen Vater mit keinem Wort in seinem Testament erwähnt hat. Laut dem Internetdienst "TMZ" habe Joe Jackson einen Antrag auf eine monatliche Unterstützung von insgesamt 15.000 Dollar gestellt. Seiner Meinung nach, gibt es keine Rechtfertigung, weshalb er nicht am Erbe seines Sohnes beteiligt werden sollte. In seiner Kostenaufstellung erklärt der 81-Jährige, dass er allein für Restaurantbesuche im Monat 2500 Dollar, für Flugreisen 2000 Dollar und für Hotels 3000 Dollar benötigt.

In seinem Testament hat Michael Jackson das Sorgerecht für seine drei Kinder seiner Mutter Katherine anvertraut. Zudem bekommt sie monatlich 87.000 Dollar für sich und die drei Enkel. Sein Vater Joe kam im Testament nicht vor. Die Eltern des "King of Pop" leben bereits seit Jahren getrennt, sind aber offiziell nicht geschieden. Seit seiner Kindheit hatte Michael ein sehr distanziertes Verhältnis zu seinem Vater. Er warf ihm zeitlebens vor, ihn geschlagen und seiner Jugend beraubt zu haben.

Die Gerichtsverhandlung soll im kommenden Frühjahr stattfinden. Vorerst soll Joe Jackson aber kein Geld von seinem toten Sohn bekommen.