Britney Spears enttäuscht mit Playback-Auftritt

Fans verließen vorzeitig das Konzert

Eigentlich wollte Britney Spears am vergangenen Freitag in der westaustralischen Stadt Perth ihr Publikum mit ihrer ersten "Circus"-Show in Down Under begeistern. Doch nach wenigen Augenblicken verließen die ersten Fans geschockt den Saal.

Es sollte der Abschluss ihrer Welttournee werden und ihre erste Tour durch Australien. Doch das Auftaktkonzert von Britney Spears endete für viele Anhänger der Pop-Prinzessin sehr enttäuschend. Viele Besucher verließen schon nach wenigen Momenten stinksauer die Konzerthalle, nachdem sie bemerkten, dass die 28-Jährige mit einem Voll-Playback auftrat. "Wir sind große Britney-Fans, aber das war Schrott", so ein Fan. Er habe gedacht, dass sein Idol nach der Blamage mit dem asynchronen Playback bei den Music Awards wieder etwas gut machen wollte, aber: "Sie hat uns enttäuscht."

"Die Leute haben bezahlt und sind hergekommen, also soll sie auch singen", schimpfte ein weiterer Australier, der das ausverkaufte Konzert verließ. Die Ticketpreise lagen teilweise bei bis zu 1500 Dollar im VIP-Bereich, normale Sitzplätze kosteten 200 Dollar. Britney Spears war in der Vergangenheit bereits mehrfach negativ bei Konzerten aufgefallen, weil sie lediglich die Lippen zu Musikaufnahmen vom Band bewegte.