Jennifer Lopez kämpft gegen Sex-Video

Peinlicher Skandal

Jennifer Lopez wird von ihrer Vergangenheit eingeholt. Die Sängerin, die von Januar 1997 bis Februar 1998 mit Onji Noa verheiratet war, muss jetzt gegen ihren Ex-Mann kämpfen, der ein Sex-Video mit ihr veröffentlichen will.

Über elf Jahre ist die Beziehung zwischen der Latina und ihrem ersten Ehemann, der als Kellner arbeitet, schon her. Lopez ist zwischenzeitlich sehr berühmt geworden und ist heute mit dem Sänger Marc Anthony verheiratet. Doch ihr Glück wird momentan von einem peinlichen Skandal überschattet. Wie mehrere Internetdienste berichten, will ihr erster Gatte nun mit der Veröffentlichung eines Sex-Film mit dem Titel "Wie ich Jennifer Lopez heiratete: Die J-Lo und Ojani Noa-Story" richtig viel Geld verdienen. Der Clip soll Lopez und Noa in sehr intimen Momenten während der Flitterwochen zeigen. Die Sänger sei "unbekleidet" und bei "sexuellen Handlungen" zu sehen. Pikantes Material, das sicherlich für Furore sorgen würde. 

Aber Jennifer Lopez weiß sich zu wehren. Die 40-Jährige hat bereits ihre Anwälte eingeschaltet und ein vorläufiges Veröffentlichungsverbot durchgesetzt. Sollte ihr Ex das Video trotzdem verbreiten, müsste er rund 6,7 Millionen Dollar Schadensersatz zahlen. Noa hatte sich vor Jahren vertraglich zum Stillschweigen über die Ehe verpflichtet. Bereits vor zwei Jahren hatte der Kellner diesen Pakt gebrochen, als er ein Enthüllungsbuch über Lopez schreiben wollte. Daraufhin wurde er auf rund 545.000 Dollar verklagt ...