Michael Jackson räumt bei den 'American Music Awards' ab

Bruder Jermaine nimmt die Preise entgegen

Was für eine große Ehre: Der vor knapp fünf Monaten verstorbene Michael Jackson gewann am Sonntag vier Preise bei den "American Music Awards". Zur Verleihung nach Los Angeles war ein Teil des Jackson-Clans angereist, um die Ausze

Gestern hagelte es Preise in Los Angeles: Im Nokia Center wurden nämlich bereits zum 37. Mal die "American Music Awards" verliehen. Großer Abräumer des Abends war der verstorbene Michael Jackson, der unter anderem Preise in den Kategorien bester männlicher Künstler Rock/Pop und Soul/RnB gewann. Ausserdem wurde sein 2003 veröffentlichtes Album "Number Ones" zum besten Album in den Kategorien Rock/Pop und Soul/RnB gekürt. Seit seinem Tod vor fünf Monaten hat sich die Platte bereits millionenfach verkauft.

Die Preise nahm sein Bruder Jermaine Jackson dankbar entgegen. Auch Janet Jackson hatte einen großen Auftritt: Sie eröffnete die "American Music Awards", die live im US-Fernsehen übertragen wurden. Die Awards zählen neben den Grammys zu den begehrtesten amerikanischen Musikpreisen.

Michael Jackson machte auch durch eine andere Geschichte posthum Schlagzeilen: Bei einer Auktion fand der berühmte weiße Glitzerhandschuh des "King of Pop" einen neuen Besitzer. Für rund 350.000 Dollar ersteigerte ein 36-jähriger Unternehmer aus Hongkong das Erinnerungsstück.