Oliver Pocher und Sandy Meyer-Wölden: Kind und Karriere?

Alles oder nichts

Kein Zweifel, das Leben von Oliver Pocher und Sandy Meyer-Wölden wird bald auf den Kopf gestellt. Statt Partys und Premieren gibt es dann Babygeschrei und Schlafentzug. Eine Belastungsprobe für jedes Paar. Können die beiden wirklich Kind un

„Bald ist es soweit und das ist auch gut so“, sagte Sandy Meyer-Wölden, 26, auf dem roten Teppich der Charity-Gala „Ein Herz für Kinder“ über die Geburt ihres ersten Kindes. Im Februar soll es zur Welt kommen. Neben ihr zappelte der werdende Papa Oliver Pocher, 31. Auf die Frage, was sie sich für ihr Kind vorgenommen haben, strahlte Sandy: „Ganz, ganz viel!“ Olli blieb eher nüchtern: „Dass es erst mal zur Welt kommt.“

Im Frühjahr freute sich Sandy noch überschwänglich über ihr Singleleben nach der gescheiterten Blitzverlobung mit Boris Becker, 42. „Zum ersten Mal in meinem Leben bin ich ein bisschen egoistisch. Ich habe viel Zeit für mich und mache nur das, was mir guttut.“ Kurz darauf verguckte sich die 26-Jährige in Oliver Pocher – im Juni das Liebes-Outing, im August schon die überraschenden Baby-News.

Kann das Paar mit seinem eigenen ­Tempo überhaupt noch mithalten? Beruflich wollen (und können) sie nicht auf die Bremse treten. Mit seiner Late-Night-Show auf Sat.1 hängt Pocher seit dem Sendestart im Oktober noch immer im Quoten-Tief. Deshalb moderierte der Comedian auch trotz Schweine­grippe weiter.

In der Branche munkelt man, dass die Show kurz davor steht, abgesetzt zu werden. „Wir planen weiter mit Oliver Pocher. Bis zum 8. Januar ist Weihnachtspause. Dann geht es mit einer Themensendung zu Südafrika und der Fußball-WM weiter“, erklärt der Sender auf Nachfrage. Doch der Druck wird für den sehr ehrgeizigen Pocher erhöht – nicht zuletzt durch sich selbst. „Jetzt ist es an der Zeit, alleine zu bestehen. Wir wissen ja, dass das heutzutage auch ganz schnell wieder vorbei sein kann“, zeigte er sich zu Beginn der Show realistisch.

Auch Sandy hält an ihren ehrgeizigen Plänen fest. Sie will bald eine neue Kollektion ihres Schmucklabels Lovebird auf den Markt bringen. Auch ihre Karriere als Moderatorin will sie weiter vorantreiben. Nach dem mittel­mäßigen Erfolg mit der Castingshow „Top Cut“ auf Vox war sie eigentlich als Co-Moderatorin der RTL-Show „Ich weiß, dass ich es kann“ im Gespräch. Doch laut RTL liegen die Pläne erst mal auf Eis. Zuletzt war Sandy als Gast-Star bei „Austria’s Next Topmodel“ zu sehen. „Ich arbeite bis zur Geburt meines Kindes und danach hoffentlich so schnell wie Heidi Klum wieder“, betont Sandy selbstbewusst.

Eine harte Belastungsprobe für das junge Glück. Dabei sind sie beide gebrannte Kinder, da ihre früheren Beziehungen laut eigenen Angaben an zu wenig Zeit für den Partner scheiterten. „In der letzten Zeit hat vor allem der Beruf von Olli sehr viel Zeit in Anspruch genommen“, sagt Sandy. Jetzt macht sie ihn auch noch zum Vater. Bleibt nur zu hoffen, dass beide doch aus ihren vorherigen Fehlern gelernt haben.

Tanja Fritzensmeier