Nicole Kidman will noch dünner werden

Macht sie der Druck Hollywoods krank?

Tag für Tag quält sie sich, weil sie es gar nicht anders kennt. „Laufen ist meine Leidenschaft. Das kommt durch meinen Vater – er läuft mit 71 noch 15 Kilometer“, erzählt Nicole Kidman in einem aktuellen Interview. Ni

Selbst ihre 17 Monate alte Tochter Sunday ist schon in den Fitnessplan der Schauspielerin eingebunden. "Am liebsten gehe ich mit meinem Baby wanders oder mache Sport."

Jetzt hat Nicole ihr Sportprogramm sogar noch verschärft. Bald beginnen die Dreharbeiten zu "The Danish Girl". Darin spielt die 42-Jährige den skandinavischen Künstler Einar Wegener – der erste Mann, der sich einer Geschlechtsumwandlung unterzog. Um möglichst männlich zu wirken, will Nicole sich jetzt noch die wenigen Kurven abtrainieren, die sie seit der Geburt ihrer Tochter hat – und bis zuletzt noch so mochte. „Zum ersten Mal in meinem Leben hatte ich Brüste. Ich habe es geliebt und fühlte mich so weiblich!“ Doch bereits drei Wochen nach der Geburt trainierte Nicole wieder rigoros ihre Pfunde ab – für den Musicalfilm "Nine".

Nicoles beruflicher Ehrgeiz lässt sie einfach nicht zur Ruhe kommen. "Meine Tochter war sechs Wochen alt, als ich wieder anfing zu arbeiten. Ich habe ja noch ein anderes Leben, außer ein Baby zu füttern", stellt Nicole klar. Die Angst, aufs Abstellgleis Hollywoods geschoben zu werden, ist einfach zu groß. Ebenso wie Nicoles Komplexe: "Ich bin 1,80 groß. Ich war schon riesig, als ich 13 war. Es war schrecklich, kein Junge mochte mich", gibt sie zu. Deswegen habe sie sich in die Fantasiewelten ihrer Filme geflüchtet – und in den Sport.

Tanja Fritzensmeier