Victoria & David Beckham: Trennung auf Zeit

Kampf um die Liebe

Vor diesem Moment haben sie sich lange gefürchtet: Sechs Monate lang lässt David Beckham seine Familie allein, um in Mailand Fußball zu spielen. Lohnt sich dieses Opfer?

Manchmal liegen Glück und Leid so nah beieinander: Als die Beckhams vor einigen Tagen bei ihrem Freund, dem Restaurantbesitzer Gordon Ramsay, 43, in London dinierten, flüsterten sie sich zarte Nettigkeiten zu, flirteten, kicherten über die neue Bulldogge, die David, 34, zu Weihnachten von Victoria, 35, geschenkt bekommen hatte – und verdrängten so geschickt jeden Gedanken an den nahenden Abschied. Doch jetzt kehrt der Alltag ein: Sie muss mit den drei gemeinsamen Söhnen und dem neuen Hund zurück nach Los Angeles, er ist längst in Mailand.

Italien steht kopf: Sechs Monate lang wird Beckham beim AC Mailand kicken. Den Gesundheitscheck und die ersten Trainingstage hat er bereits absolviert, denn der Fußballverein ist auf der Jagd nach Punkten – und David auf der Jagd nach Anerkennung. Schließlich will er am 11. Juni in der englischen Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika antreten – ein abschließender Höhepunkt seiner Karriere, der in greifbare Nähe gerückt ist. Nationaltrainer Fabio Capello, 63, betonte gerade: "Wenn Beckham gut spielt und fit ist, nehme ich ihn mit zur WM. Ich achte nicht aufs Alter, sondern auf Qualität. Und die hat er."

Ein Ansporn, der David den Trennungsschmerz etwas nimmt. Trotzdem leidet er darunter, seine Familie nur noch alle acht Wochen sehen zu können. Nur einer ist glücklich, dass "Becks" in Europa ist: Nachbar Mark Wahlberg, 38. Der nörgelt nämlich: "Seit die Beckhams bei uns in der Straße wohnen, sind überall Paparazzi." Die sind jetzt wohl in Mailand …

Kathrin Kellermann