Britney Spears: Ihr Vater bleibt Vormund

Der Traum ist geplatzt

Sängerin Britney Spears wird weiterhin unter der Vormundschaft ihres Vaters
stehen. Ist das Sorgerecht für ihre Söhne damit endgültig verloren?

Ab Januar wollte sie wieder selbst die Kontrolle über ihr Leben haben. Doch daraus wird nichts. Das Gericht  von Los Angeles hat entschieden, dass Britney Spears, 28, auch weiterhin unter der Vormundschaft ihres Vaters Jamie stehen wird. "Mr. Spears wird mindestens noch sechs Monate die Verantwortung für seine Tochter übernehmen“, erzählt ein mit dem Verfahren betrauter Anwalt. Im schlimmsten Fall wird Britney noch ein ganzes Jahr auf ihre Selbstständigkeit verzichten müssen, verrät er weiter. Eine Katastrophe für die Sängerin, die unbedingt das Sorgerecht für ihre Söhne Sean, 4, und Jayden, 3, zurückhaben möchte. Allerdings wird kein Richter dieser Welt einer bevormundeten Frau die Verantwortung für zwei Kinder übertragen!

Britneys Vater ist indes über das neue Urteil nicht allzu traurig. Als gesetzlicher Vormund kassiert Jamie seit Februar 2008 jeden Monat rund 16 000 Dollar für die “Dienste“ an seiner Tochter. Plus Reisekosten, Spesen – da kommt einiges zusammen. Die einzige Rettung könnte jetzt ein neues psychologisches Gutachten sein, das belegt, wie emotional fit Britney wieder ist. Und in der Tat bereiten ihre Anwälte fieberhaft eine solche Untersuchung vor. Sollten sie damit Erfolg haben, könnte Britneys Vormundschaft vorzeitig beendet werden.

Anna-Julia Meyer