Cameron Douglas bekennt sich schuldig

Drogenbesitz und Drogenhandel

Cameron Douglas, der 31-jährige Sohn von Hollywood-Star Michael Douglas, hat sich vor einem New Yorker Gericht des Drogenbesitzes und des Drogenhandels schuldig bekannt. Er muss nun mit einer Haftstrafe von mindestens zehn Jahren rechnen.

Er kennt fast alle Stars persönlich und stammt der berühmtesten Schauspieler-Familie. Cameron Douglas hatte alle Voraussetzungen um ein privilegiertes Leben zu führen. 2003 spielte er sogar an der Seite seines Vaters und seines Großvaters Kirk Douglas in dem Film "Es bleibt in der Familie". Und trotzdem ist der 31-Jährige auf die schiefe Bahn geraten. Seit mehreren Jahren kämpft er mit seiner Drogensucht. Im Juli 2009 wurde er im Rahmen einer dreijährigen Ermittlung verhaftet. Bei der Festnahmen soll Cameron ein halbes Pfund Methamphetamin bei sich getragen haben.

Nach der Zahlung einer Kaution wurde Cameron freigelassen und unter Hausarrest gestellt. In dieser Zeit soll er seine eigene Freundin angestiftet haben, in einer elektrischen Zahnbürste versteckt Heroin zu schmuggeln. Daraufhin wurde er endgültig ins Gefängnis gesteckt. Bei der ersten Gerichtsverhandlung gab er nun an, regelmäßig Drogen verkauft zu haben. Er ging damit auf einen Deal der Staatanwaltschaft ein. Trotzdem muss er sich auf einiges gefasst machen. Laut mehreren Mediendiensten muss Cameron mit einer Mindeststrafe von zehn Jahren Haft rechnen. Die Urteilsverkündung findet am 27. April statt.

Sein berühmter Vater macht sich derweil große Sorgen um seinen Spross. Er sagte in einem Interview: "Er ist in einem Bundesgefängnis, und dort gibt es ein paar große, böse Jungs." Zusätzlich räumte der Oscar-Gewinner ein, eine Teilschuld an dem Lebenswandel seine Sohnes zu tragen: “Wäre es besser gewesen, wenn ich öfter bei ihm gewesen wäre? Absolut”, so Michael Douglas.