Hollywoods Super-Diäten

So bekommen Superstars ihr Fett weg

Auch die Stars kämpfen gelegentlich mit überflüssigen Pfunden. OK! verrät, mit welchen Tricks sie schnell wieder Gewicht verlieren.

Diesmal sollte alles anders laufen. Nach der Geburt von Lou Sulola, 3 Monate, wollte sich Vierfachmama Heidi Klum, 36, richtig viel Zeit lassen, um sich ihre schmalen Modelmaße zurückzuerkämpfen. Also verschob sie Diät und Workout, womit sie ihren Körper bisher nach jeder Entbindung wieder ruck, zuck in Form gebracht hatte, ins neue Jahr. Nichts konnte sie umstimmen, nicht einmal, als sie sechs Wochen später mit ihren superschlanken Kolleginnen über den Laufsteg von Victoria’s Secret schwebte. Rund zehn Kilo fülliger als sonst, blieb sie eisern und verkündete: „Ich finde es schön, dass ich im Moment etwas kurviger bin.“ Dass sie „definitiv das schwerste unter den 30 Models“ war, spielte für sie keine Rolle.

Doch selbst Heidi musste diesmal lernen, dass weder ihr Gespür für einen gesunden Körper oder die Unterstützung ihres Ehemanns Seal noch die Sympathie aller Frauen weltweit die Gesetze der Modelbranche zu brechen vermögen. Als Anfang Dezember Fotos von einem Werbeshooting durch die Presse gingen, die Heidi noch immer kurvig zeigten, musste sie zugeben, dass ihre Schonfrist abgelaufen ist. Seitdem setzt sie auf altbewährte Methoden und lässt mit dem Diät- und Trainingsprogramm ihres New Yorker Fitness-Gurus David Kirsch die Pfunde purzeln. Dass ein Supermodel auch mal Supersize tragen kann, ist eben eine Illusion.

Diese Erfahrung teilen nicht nur Models. Egal, ob Schauspielerin oder Sängerin, wer im Showbiz dauerhaft erfolgreich sein will, muss vor allem eines sein: schlank. Ausnahmen sind da ausgeschlossen. Egal, ob nach einer Geburt, während der Schwangerschaft oder in emotionalen Krisen, Hüftgold wird niemals geduldet. Je geringer das Gewicht, desto höher der Marktwert.

Die Traumfigur zu halten, fällt denen am leichtesten, die gern aktiv sind und Sport in ihren Alltag integriert haben, wie Beachgirl Cameron Diaz, 37, oder Energiebündel Reese Witherspoon, 33. Kombiniert mit einem individuell auf sie abgestimmten Ernährungsplan gelingt es ihnen relativ leicht, in Topform zu bleiben. Da haben es ihre Kolleginnen Jennifer Aniston, 40,­ -  oder Beyoncé Knowles, 28, schwerer. Sie neigen von Natur aus zu runderen Kurven und müssen sich zum Sport regelrecht zwingen. Ihre Diäten sind drastischer ausgelegt, ohne Personal Trainer läuft da nichts. Doch wenigstens vertrauen sie dem Rat von Experten. Das ist allemal besser, als die Gesundheit mit Radikalkuren aufs Spiel zu setzen. Das hat auch Heidi Klum erkannt. Auf ein paar Wochen kommt es jetzt auch nicht mehr an.

Kati Degenhardt