Was steckt hinter Victoria Beckhams Kaufsucht?

Leidenschaft für Luxus

Ihr Auftritt im US-Fernsehen ist gefloppt, die Kids tanzen ihr auf der Nase herum und David ist weit weg. Gegen diesen emotionalen Stress kennt Victoria Beckham nur ein gefährliches Rezept...

Eine größere Demütigung kann sich Victoria­ fast nicht vorstellen. Schließlich legt sie großen Wert darauf, ihre berühmte Size Zero mit schier unglaublicher Disziplin zu halten, weil sie von sich selbst sagt: „Ich bin Designerin und meine Kleider müssen auch gut aussehen an mir.“ Dass die Stil­ikone, die für ihre Kleiderkollektion noch hochgelobt wurde, nun für ihre skelett­artige Figur öffentlich so angefeindet wird, macht ihr schwer zu schaffen.

Zumal ihr Leben auch ohne diese Kritik gerade nicht so rosig ist: Sie hat  ihren imagefördernden Werbevertrag mit Emporio Armani an eine jüngere Konkurrentin verloren: Derzeit sieht  sie sich ständig mit den Bildern von Nachfolgerin Megan Fox, 23, konfrontiert, die für die 35-Jährige ein Schlag ins Gesicht sein müssen. Und ausgerechnet jetzt bekommt sie im Privat­leben nicht den Rückhalt, nach dem sie sich sehnt. Im Gegenteil: Das Spice Girl fühlt sich allein gelassen, weil Ehemann David bis zum Sommer beim AC Mailand trainiert, während sie mit den drei gemeinsamen Söhnen Brooklyn, 10, Romeo, 7, und Cruz, 4, in Los Angeles ist. Sie ist überfordert mit der Aufgabe, die drei Jungs zu bändigen, die sich untereinander immer mehr austesten. Das verriet David kürzlich in einem TV-Interview: „Meine Söhne haben alle das Wettbewerbs-Gen von mir geerbt. Sie hassen es, zu verlieren. Und wenn sie verlieren, dann gehen sie genauso schlecht damit um wie ich.“

Zu viel Stress für Victoria, die diese ­innere Anspannung zu kompensieren versucht. Mit ausgedehnten Shopping-Touren. Psychologen erklären: „Mit der Kaufsucht versuchen die Betroffenen, die negativen Gefühle in den Griff zu bekommen.“ Ein Teufelskreis. Schließlich kann übermäßiges Einkaufen ein schlechtes Gewissen auslösen, das wiederum zu neuem Stress führt.

Wie gut, dass David jetzt eingreift! Obwohl er in Italien ist, nimmt er seiner Ehefrau tägliche Pflichten ab – mithilfe von Telefon und Computer. „Mit Brooklyn hat er über Skype Hausaufgaben gemacht“, erzählt Victoria erleichtert. Vielleicht hilft ihr diese Unterstützung, beim nächsten Shopping-Bummel nur ein Paar Schuhe statt 20 zu kaufen …

Kathrin Kellermann