Ist Nicole Scherzinger über ihre Trennung hinweg?

Neuer Mann - neues Leben

Ihren Kinderwunsch wollte der Formel-1-Star nicht erfüllen. Jetzt ist plötzlich ein neuer Mann an Nicole Scherzingers Seite.

Er ist einer der schnellsten Männer­ der Welt. Und jetzt ist er weg. Noch nicht mal eine Traumfrau wie ­Nicole Scherzinger konnte Formel-1-Star Lewis­ ­Hamilton, 25, halten. „Sie haben beschlossen, getrennte Wege zu gehen“, gab sein Management letzte Woche die Trennung von der ­Pussycat-Dolls-Sängerin bekannt. ­Hamilton wolle sich jetzt wieder „zu 100 Prozent“ um seine Karriere kümmern. Etwas, wovon ihn Nicole in den 20 Monaten ihrer Beziehung offensichtlich abgehalten hatte. Denn die 31-Jährige wollte Kinder, Lewis den WM-Pokal.

Seine Zukunftspläne zerstörten die Liebe: 2008 wurde der Brite jüngster Weltmeister ­aller Zeiten. Doch jetzt plagen ihn Karriereängste: „Ich bin nur die Nummer zwei“, beschrieb er vor Kurzem seine Position im McLaren-Team, nachdem ihm der amtierende Champion ­Jenson ­Button an die Seite gestellt worden war. Und dann ist da noch Michael Schumacher, gegen den er in diesem Jahr zum ersten Mal antreten wird. „Ich werde mein Bestes geben müssen“, sagt Hamilton. Da bremsen ihn Nicoles Babypläne wohl aus.

Ist er noch nicht reif genug für eine ­ernste Beziehung? Mit 25 steht Hamilton noch am Beginn seiner Karriere. Nicole hingegen ist seit über zehn Jahren im Showbusiness, hat mit den Pussycat Dolls die Welt bereist, unzählige Preise eingeheimst, sich mit ihrem Soloalbum „Her Name Is ­Nicole“ (2007) selbst verwirklicht. Sie sehnt sich nach Familie, wollte heiraten: „Lewis und ich werden wunderschöne Babys bekommen“, sagte sie Ende 2008. Doch das blieb eine Wunschvorstellung.

Seit der Trennung von Hamilton wird ­Nicole immer häufiger mit dem Nachtclub-Besitzer Nick House gesehen. Einige Tage vor Weihnachten lernte sie ihn in seinem Londoner Club „Whisky Mist“ kennen. Obwohl der 35-Jährige beteuert, dass er und Nicole nur gute Freunde seien, verbindet die beiden womöglich doch ein wenig mehr: der Familienwunsch?

Meike Rhoden