Lady GaGa gesteht Drogenvergangenheit

Über LSD- und Koks-Trips

Lady Gaga ist bekannt für ihre verrückten Bühnenoutfits und ihr schrilles Wesen. Aber passen LSD- und Kokainkonsum in das Leben der exzentrischen Stil-Ikone? Offenbar ja. In der Biografie "Lady GaGa: Behind the Fame" enthüllt

„Ich wollte so sein wie die Künstler, die ich verehrte, so wie Mick Jagger und Andy Warhol. Ich dachte, ich müsste dazu ihren Lifestyle leben", wird die 23-jährige Sängerin, deren bürgerlicher Name Stefanie Germanotta ist, in dem Buch zitiert. Nach GaGas früherer Meinung, können legendäre Songs nur unter dem Einfluss von Drogen entstehen.

"Mein Kokain-Soundtrack war The Cure. Ich habe mich in mein Zimmer eingeschlossen und immer wieder ‘Never Enough’ gehört, während ich Tüte für Tüte Kokain schniefte", so die Künstlerin. Aber das Streben nach dem Genie-Status bezahlte sie beinah mit dem Leben - wahrhaftig "gaga"!

Irgendwann kam jedoch die erlösende Rettung für sie - in Form eines verrückten Geistertraums. Lady GaGas bereits verstorbene Tante Joanne soll sie im Rausch heimgesucht und sie vor der Sucht gewarnt haben. Merkwürdig an der Geschichte ist nur, dass die Frau schon mit 19 Jahren verstarb und Lady GaGa sie nie persönlich getroffen hatte.

Doch eigentlich ist es ja egal, wer und wie die "Pokerface"-Interpretin wieder auf den richtigen Weg zurückführte. Heute ist die Sängern nach eigenen Angaben absolut "clean" und erfolgreicher denn je. In ungefähr einer Woche wird die 23-Jährige gewiss wieder eine Menge Preise abräumen. Am 16. Februar finden in London die alljährlichen "Brit-Awards" statt und Lady GaGa gilt in drei Kategorien als starke Favoritin. Go GaGa!