Catherine Zeta-Jones hungert aus Kummer

Magere Zeiten

Catherine Zeta-Jones zeigt sich so dünn wie nie. Ihre Fans sind in großer Sorge. Warum hat der Kinostar plötzlich seine Kurven verloren?

Noch vor einem halben Jahr wetterte sie leidenschaftlich gegen den Magerwahn in Hollywood: „Ich liebe es zu essen. Vor allem Fischstäbchen und Kartoffelchips kann ich nicht widerstehen.“ Natürlich treibt Cathe­rine Zeta-Jones Sport – „aber ich bin alles andere als ein Fitnessfreak!“

Mit ihrer gesunden Einstellung (und einem Normalgewicht von 65 Kilogramm bei einer Größe von 1,69 Metern) war die Schauspielerin Millionen Frauen ein Vorbild. Und nun das: In der Talkshow von David Letterman präsentierte sich Catherine gerade erschreckend mager. „Keine Sorge!“, beschwichtigte die 40-Jährige sofort. Und erklärte ihre schmale Silhouette mit der Tatsache, sich allabendlich auf der Musicalbühne auszupowern, wo sie seit einem Monat „A Little Night Music“ performt.

Doch Insider vermuten, dass andere Gründe hinter ihrem Gewichtsverlust stecken. Die Ehe mit Schauspieler Michael Douglas, 65, soll in einer Krise stecken. „Wenn jeder so viel über den anderen weiß, verblasst die Magie“, musste sich Catherine kürzlich eingestehen. Ihr Mann scheint sich – nach zehn Jahren – auch nicht mehr richtig reinzuhängen. „Wenn man liebt, ergibt sich der Rest von selbst“, so sein lapidares Glücksrezept. Allmählich wird auch der Altersunterschied zum Problem. „Ich schwöre auf Viagra“, schmunzelt Michael. „Das Zeug hilft mir, mitzuhalten!“

Jahrelang hat Catherine ihrem Mann den Rücken freigehalten. „Jetzt bin ich mal dran!“, bestimmte sie letztes Jahr und zog mit Michael und den Kindern Dylan, 9, und Carys, 6, von den Bermudas nach New York, um ihre Karriere voranzutreiben. Jetzt muss sie beweisen, dass sich der Schritt gelohnt hat. „Catherine ist immer noch A-Liga“, versichern Produzenten. Doch das schürt auch den Druck, mit Bohnenstangen à la Jennifer Aniston und Renée Zellweger mitzuhalten …

Maren Gäbel