Hält die Liebe von George Clooney & Elisabetta Canalis?

So macht sie Karriere dank seiner Kontakte

Warum der Oscar-Auftritt von George Clooney und Freundin Elisabetta Canalis der Anfang vom Ende sein könnte.

Dass er seine Freundin Elisabetta Canalis zur Oscar-Verleihung mitbrachte, deuteten viele als ultimativen Liebesbeweis. Sie scheint also wirklich die Richtige zu sein – warum sonst würde George Clooney, 48, beim wichtigsten Society-Event der Welt demonstrativ mit ihr Händchen halten? Auf diese Frage ­könnte es allerdings eine ernüchternde Antwort geben: Der Kinostar verschafft seiner aktuellen Geliebten nur deshalb so viel Aufmerksamkeit, damit sie für ein Leben ohne ihn gerüstet ist. „George ist ein echter Gentleman“, sagt ein Insider. „Er will seine Freundinnen immer gut versorgt wissen, bevor er sie vor die Tür setzt.“ Sein Nutzen dabei: eine Frau an seiner Seite lenkt von den immer wieder aufkeimenden Gerüchten ab, dass er homosexuell sei.  

Erst Starthilfe, dann Trennung – diese Masche hat er schon bei seiner Ex-Freundin Sarah Larson durchgezogen. Bei der Oscar-Verleihung 2008 durfte die damals 29-Jährige noch an Georges Seite glänzen – nur acht Wochen später war alles aus. Zu diesem Zeitpunkt hatte die ehemalige Kellnerin mit seiner Hilfe schon zahlreiche lukrative Modeljobs an Land gezogen, zum Beispiel für das amerikanische Fashion-Magazin „Harper’s Bazaar“ und das Luxuslabel Dolce & Gabbana. Auch bei ihrer Nachfolgerin lässt George seine Beziehungen spielen: Elisabetta ist das Werbegesicht der aktuellen Unterwäschekampagne von Roberto Cavalli – und wird ab Juni in der US-Krimiserie „Leverage“ auftreten. Es ist auch kein Zufall, dass der Hauptdarsteller Richard Kind ein guter Freund von George ist. „Er hat sich mit mir getroffen, um für Elisabetta ein gutes Wort einzulegen“, so Kind. Die 31-Jährige sei natürlich „total aufgeregt und überglücklich“ wegen diese Chance. „Schauspielerei ist meine große Leidenschaft“, jubelt Elisabetta, die sich auf der Oscar-Party zahlreichen Filmemachern vorstellte.

Sie sollte diese Kontakte gut pflegen. Denn wenn es stimmt, was Georges Freunde prophezeien, wird sie schon bald keinen prominenten Fürsprecher mehr haben.

Maren Gäbel