Nicollette Sheridan verklagt ehemaligen Produzenten

Handgreiflichkeiten in der 'Wisteria Lane'

Am Set von "Desperate Housewives" soll es nicht immer freundlich zugegangen sein. Dies behauptet jedenfalls Ex-Darstellerin Nicollette Sheridan. Nun hat die ehemalige "Edie Britt" den Produzenten des TV-Erfolgs Marc Cherry beschuldigt,

Nicollette fordert 15 Millionen Euro Schadensersatz wegen Körperverletzung und einer unrechtmäßigen Kündigung. Der 48-jährige Marc Cherry soll sie während der Dreharbeiten im September 2008 ins Gesicht und auf den Kopf geschlagen haben.

Wie Sheridan weiter berichtete, soll sie nur eine Frage zum Drehbuch gehabt haben. Und auch den anderen Darstellerinnen gegenüber soll sich Marc Cherry "aggressiv" und "beleidigend" verhalten haben. Laut der 46-Jährigen soll ihre Kollegin Teri Hatcher ebenfalls sehr von Cherry terrorisiert worden sein.

Sheridan hatte Anfang letzten Jahres die "Desperate Housewives" verlassen. Offiziell hieß es, Kosten müssten eingespart werden. Auch der Fernsehsender "ABC" würde unter der Finanzkrise leiden. Des Weiteren sei die Geschichte der "Edie Britt" zu Ende erzählt worden.

Wie es aussieht, scheint diese Begründung nur ein Vorwand gewesen zu sein. Doch warum hat Nicollette Sheridan anderthalb Jahre mit ihrer Anklage gewartet?