Amy Winehouse: Silikonbrüste müssen entfernt werden

Operation in einem Londoner Krankenhaus

Im Oktober letzten Jahres entschied sich Amy Winehouse noch für größere Brüste: Sie ließ sich Silikonkissen implantieren. Doch nun bereitet ihr das schwere Dekolleté unerträgliche Schmerzen.

Aufgrund dessen ließ sich die 26-jährige Sängerin vergangenen Donnerstag in ein Krankenhaus in London einliefern. Nachdem Ärzte vor Ort einige Tests durchgeführt hatten, rieten sie der "Back to Black"-Interpretin zur Operation: Die Brustvergrößerung müsse aus gesundheitlichen Gründen rückgängig gemacht werden. Mit der Empfehlung, die Implantate wieder zu entfernen, soll Amy ganz und gar nicht einverstanden sein. Und auch wenn ihre Brustkorrektur Gefahren bergen könnte, versucht Winehouse eine  erneute Operation zu verhindern.

Eine enge Vertraute des R&B-Stars verriet der britischen "Sun": "Amy liebt ihre Kurven und würde es hassen, wenn sie sie rausnehmen lassen müsste. Sie ist quirlig wie eh und je, aber sie ist besorgt."