Uma Thurman: Hollywoods größter Flop

Keiner will ihren neuen Film sehen

Wie peinlich: Eigentlich gehört Uma Thurman zu Hollywoods erster Schauspiel-Riege. Doch mit ihrem neuen Film "Motherhood" landete sie einen ihrer größten Karriere-Flops.

Nur ein einziger Zuschauer zahlte neun britische Pfund. Zum Kinostart von ­"Motherhood" blieben die Kinosäle in England leer. Auch in den folgenden Tagen wollte niemand den neuen Film mit Uma Thurman, 39, sehen – mit insgesamt zwölf (!) Zuschauern am ersten Wochenende ist die Komödie damit der größte Flop der Kinogeschichte. "Sie machen Witze?!", wurde Jane Edelbaum, die Produzentin des 5-Millionen-Dollar-Streifens, kreidebleich, als sie von diesen Zahlen hörte.

Der Verleih sei schuld an diesem Desaster, nicht die Qualität des Films. Doch in Amerika lief "Motherhood" nicht besser: Dort spielte die Story über eine Frau zwischen Kind und Karriere nur 60 000 Dollar ein.

Pech in der Karriere, Glück in der Liebe – wenigstens läuft es in Umas Privatleben wieder rund. Von Arpad Busson, 48, hatte sie sich erst im Dezember getrennt, weil sie sich eingeengt fühlte. Ende Januar versöhnte sich das Paar. Ob er sie nun trösten kann?