Rihanna und Matt Kemp ziehen zusammen

Sie kann einfach nicht allein sein

Rihanna will mit ihrem neuen Freund zusammen ziehen. Warum jetzt alles so schnell gehen muss.

Dass sie ihm die Schlüssel zu ihrer Wohnung gab, war kein Beweis ihrer Liebe. Seit ihrer buchstäblich schmerzhaften Trennung von Rapper Chris Brown, 20, hatte Rihanna, 22, kein Glück mehr in der Liebe. Dabei hatte es mit Matt Kemp, ihrem ersten Mann nach Brown, so gut angefangen: Anfang Januar wirkten sie beim gemeinsamen Urlaub im mexikanischen Cabo San Lucas schwer verknallt – dann erfuhr Rihanna, dass auch ihr neuer Freund früher Frauen verprügelt haben soll. Kemps Ex-Freundin Felisha Terrell hatte im Juni 2008 sogar eine einstweilige Verfügung beantragt.  Die Wege der Sängerin und des Baseball-Stars trennten sich daraufhin wieder. "Wir sind nur gute Freunde", hieß es plötzlich von ihrer Seite. Doch wenig später sah man die beiden dann wieder gemeinsam bei einem Basketballspiel.

Rihanna hat dem 25-Jährigen offensichtlich noch eine zweite Chance gegeben. Im März lernte sie seine Eltern kennen, jetzt zieht Kemp sogar bei ihr ein. Doch warum lässt es Rihanna mit einem Mann, dessen Vergangenheit bei ihr quälende Erinnerungen hervorruft, nicht etwas langsamer angehen?

Ihr überstürztes Handeln hat einen Grund: Rihanna hat panische Angst davor, allein zu sein. Ein Unbekannter terrorisiert sie mit obszönen Briefen und Morddrohungen. "Rihannas Bodyguards sind angewiesen, ­extrem wachsam zu sein. Alle haben Angst, dass dieser Verrückte die Kontrolle verliert", wird ein Bekannter der Sängerin in der britischen Tageszeitung "Daily Star" zitiert. Rihanna erhielt jetzt sogar zusätzlichen Personenschutz. Aber auch der kann ihr nicht so nah sein wie ein Geliebter. "Matts erste Umzugskartons sind schon bei ihr. Noch trainiert er in Arizona, aber sobald er zurück in Los Angeles ist, wohnt er bei ihr", so der Insider.

In der Öffentlichkeit versucht sich Rihanna dagegen nichts anmerken zu lassen. Ihren Auftritt bei den Kids’ Choice Awards am 27. März absolvierte sie mit einer Maske vor dem Gesicht. Tapfer performte sie ihre Hitsingle "Rude Boy" – auf Deutsch "Ungezogener Junge".

Meike Rhoden