Victoria Beckham: Sie will wieder schwanger werden

Mit diesen Tricks hält sie David bei Laune

Britischen Medienberichten zufolge tut Victoria Beckham gerade alles dafür, um wieder schwanger zu werden. Was an den Gerüchten wirklich dran ist ...

Fußballstar David Beckham, 34, macht eine verletzungsbedingte Zwangspause. Doch sein Kalender ist trotzdem rappelvoll – mit Sex-Terminen! Laut einem skurrilen Bericht der britischen Zeitung „The Sun“ hat Victoria Beckham, 35, einen Zeitplan für Schäferstündchen aufgestellt. Und der ist nichts für Schlappschwänze! Victoria fordert von ihrem Mann, mindestens fünfmal am Tag mit ihr zu schlafen.

Nicht, weil sie ihn so sehr liebt. In diesem Fall hätte sie wohl den Rat der Ärzte befolgt, die David jede körperliche Anstrengung verboten haben, um die Heilung seiner gerissenen Achilles­sehne nicht zu gefährden. Nein, Victoria verlangt David im Schlafzimmer alles ab, weil ihr Wunsch nach einer Tochter größer ist denn je. „Victoria will unbedingt schwanger werden“, so ein ominöser Freund zur „Sun“. Das bedeutet: „David muss auf Abruf bereitstehen, wenn Victoria anklopft und Sex fordert.“ Zwar habe der

Nationalspieler die Warnungen seiner Ärzte im Hinterkopf – doch wenn sich seine Frau bestrapst ins Zeug legt, ist es mit der Vernunft vorbei.
„David ist eigentlich todmüde. Er hätte nach den Strapazen der letzten Wochen Entspannung bitter nötig“, zitiert dagegen die „Daily Mail“ einen Insider. Doch die bekam er auch im Osterurlaub in der Karibik nicht. „Victoria wird erst Ruhe
geben, wenn der Kicker ins Ziel getroffen hat.“

Um ihren Körper für ein viertes Baby fit zu machen, soll Victoria sogar ihren Diätplan über Bord geworfen haben. „Beckhams Ärzte haben ihr geraten, mehr Kohlehydrate und Fette zu sich zu nehmen, um die Chancen einer Schwangerschaft zu erhöhen“, berichtet die „Daily Mail“. Tatsächlich ist Victoria viel zu dünn zum Kinderkriegen. Für Vermehrung fehlt ihr schlicht die Energie. Dazu kommt die Angst vor einer Fehlgeburt: Mit einem BMI von 17 (Untergewicht!) hat Victoria ein 72 Prozent höheres Risiko, das Kind zu verlieren als weniger zierliche Frauen. Kein Wunder, dass sie am Hotelbuffet kräftig reinhaut, sogar bei Brot, Nudeln und braunem Reis.

Weil das Spice Girl aber panische Angst vor den Konsequenzen dieser kohlehydratreichen Kost hat, praktiziert sie „Yogalosophy“ – einen Mix aus Yoga und Astrologie, bei dem die Muskeln sanft gestärkt und der Kopf frei gepustet wird. „Das Training macht süchtig“, schwärmte auch schon Jennifer Aniston. Da muss was dran sein: Victoria, die sich selbst als „Fitnessstudio-Hasserin“ bezeichnet, hatte sämtliche DVDs von „Yogalosophy“-Erfinderin Mandy Ingber mit im Gepäck. Hoffentlich bringt ihr das Programm auch Gelassenheit bei – denn sie setzt sich seit Jahren mit ihrem Babywunsch unter Druck.

„Ein Mädchen wäre mein Traum“, seufzt Victoria. Doch Experten schlagen Alarm: Der Kinderwunsch könnte ernste Komplikationen mit sich bringen. Bei einem vierten Kaiserschnitt (der nötig wäre, da sich Victorias Beckendurchmesser schon bei den letzten drei Schwangerschaften als zu schmal erwies) drohen: Risse in der Gebärmutter, die operative Maßnahmen erforderlich machen. Professor Dr. Karl Philipp, der am Wiener Donauspital für Gynäkologie zuständig ist, schreibt im Fachblatt „Medizin populär“: „Durch das wiederholte Aufschneiden und Zunähen wird die Gebärmutterwand dünner. Die Gefahr ist groß, dass die Gebärmutter noch gegen Ende der Schwangerschaft oder während des Geburtsvorgangs reißt – was zu schweren Komplikationen bei Mutter und Kind führen kann.“

Maren Gäbel