Suri Cruise: Im Schlafanzug durch New York

Gehen ihre Eltern zu weit?

Warum die drei­jährige Suri Cruise nur im Nachthemd bekleidet durch New York gescheucht wird.

Sie trägt nur ein weißes, dünnes Hemdchen und rosa Plüsch-Pantoffeln – als wäre sie gerade aus dem Bett gezerrt worden. So wurde Suri Cruise vergangene Woche am helllichten Tag von ihrer Mutter Katie Holmes, 31, durch New York getragen. Hat es die Ehefrau von Tom Cruise, 47, nach dem Mittagsschlaf etwa nicht mehr geschafft, die fast Vierjährige für ein Dinner mit anschließendem Musical-Besuch (!) ordentlich anzuziehen? Offensichtlich nicht. Denn drei Tage später trug Suri das dünne Nachthemd erneut – wieder mitten am Tag, wieder auf offener Straße. „Sie hat ihren eigenen Kopf und zieht nur an, was sie will“, räumte Katie schon oft ein. Aber warum lässt eine Mutter das zu?

Katie sind die Hände gebunden. Nach der Lehre der Scientology-Kirche, der sie und Tom angehören, sind Kinder kleine Erwachsene und damit voll entscheidungsfähig. So sollen sie möglichst früh lernen, Konsequenzen für ihr Handeln zu tragen. Und deshalb lässt Katie ihre Tochter bei frischen Frühlingstemperaturen lieber frieren statt ihr zu widersprechen. Ein Albtraum. Für beide.

Meike Rhoden