Lisa Niemi über ihren verstorbenen Mann

Der letzte Wille von Patrick Swayze

Sieben Monate nach seinem Krebstod öffnet Lisa Niemi, Witwe von Patrick Swayze, das traurigste Kapitel ihrer Ehe.

Es war sein letzter Wille: Der Nachwelt den wahren Patrick Swayze vor ­Augen zu führen. Sieben Monate nach dem Krebstod des „Dirty Dancing“-Stars  hat seine Witwe Lisa Niemi, 53, nun seine 256 Seiten starke Autobiografie „The Time of My Life“ (Piper, 8,95 Euro) veröffentlicht. Darin erzählt er von seinen Erfolgen, der Liebe zu seiner Frau, aber auch von seiner Krankheit und seiner Alkohol­abhängigkeit. In einem bewegendem Interview mit der britischen Tageszeitung „The Times“ enthüllt Niemi, wie sie die Sucht ihres Mannes erlebte.

„Er war der netteste Mann des Planeten – bis er einen Drink hatte. (...) Dann wurde er ganz anders. Menschen oder Tiere konnten verletzt werden.“ Wenn er schlief, habe sie sich aus dem Haus geschlichen. „Er hätte die Reifen des Wagens zerschossen, wenn er mich erwischt hätte“, erinnert sie sich. 2006 konnte sie den Alkoholiker mit der Drohung, dass sie ihn verlassen würde, zu einem Entzug bewegen. Diese Zeit und auch ihr gemeinsamer Kampf gegen den Bauchspeicheldrüsenkrebs schweißte das Paar noch enger zusammen. 34 Jahre war Lisa mit dem Schauspieler verheiratet, lernte ihn kennen, als sie 15 war.

Bereut hat sie nur eines: „Wir hätten einen Experten für künstliche Befruchtung konsultieren sollen, um ein Baby zu bekommen. Aber wir taten es nicht.“ Nach einer Fehlgeburt konnte Lisa keine Kinder mehr bekommen. Nun denkt sie über Adoption nach: „Andere Singles schaffen das auch!“